13.03.2019 12:03 |

Aber neues Album

Lady Gaga dementiert Schwangerschaftsgerüchte

Lady Gaga soll die freudigen Baby-News selbst auf der Oscar-Party ausgeplaudert haben, die Popsängerin habe auch deswegen ihre Auszeichnung nicht mit ein paar Gläschen Champagner gefeiert - so lauteten die Gerüchte. Doch an diesen „Infos“ eines Insiders scheint nichts dran zu sein. Denn nun hat sich Gaga selbst zu Wort gemeldet.

Lady Gaga hat kursierende Spekulationen zurückgewiesen, sie sei schwanger, dafür aber ihren Fans mitgeteilt, dass sie an einem neuen Album arbeitet. „Gerüchte, ich sei schwanger? Ja, ich bin schwanger mit #LG6“, schrieb sie auf Twitter. „LG6“ ist der Arbeitstitel ihres neuen Werks, das ihr sechstes Studioalbum wäre.

2016 hatte sie „Joanne“ veröffentlicht, in dem unter anderem der Hit „Million Reasons“ enthalten war. Die Fans der Sängerin reagierten in den sozialen Netzwerken überschwänglich.

Alles nur Show
Erst vor zwei Wochen hatte die 32-Jährige Gerüchte über eine Affäre mit Schauspieler Bradley Cooper zurückgewiesen. Mit ihm war sie gemeinsam bei den Oscars aufgetreten. Das emotionale Duett war einer der Höhepunkte der diesjährigen Preisverleihung. In der Talkshow „Jimmy Kimmel Live“ sagte sie dazu: „Ja, die Leute haben Liebe gesehen. Aber stellt euch vor, genau das wollten wir euch sehen lassen“, sagte sie. Eine ganze Woche sei hart an der Performance gearbeitet worden.

Kein Liebesglück
Lady Gaga hatte mit ihrem Song „Shallow“ aus dem Musikdrama „A Star is Born“ einen Oscar gewonnen. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Lady Gaga und ihr Freund Christian Carino ihre Verlobung gelöst hatten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter