04.02.2019 19:16 |

Trotz Reanimation

Von Dachlawine verschütteter Villacher verstorben

Verstorben ist jener Villacher (38), der, wie berichtet, beim Abschaufeln eines Skihüttendaches am Nassfeld von einer Dachlawine mitgerissen und verschüttet worden war. Er hatte zwar noch reanimiert werden können, erlag jedoch am Montag im Klinikum Klagenfurt seinen Verletzungen.

Der Villacher sowie ein weiterer Mitarbeiter waren am Sonntag dabei gewesen, das Dach der Hütte freizuschaufeln, als sie vom Schnee in die Tiefe gerissen wurden.

Zweiter Mann konnte Hilfe rufen
Der 38-Jährige stürzte von einer Leiter auf die darunter liegende Terrasse und wurde von den Schneemassen verschüttet. Der zweite Mann, ein 38 Jahre alter Slowene, wurde nur teilweise verschüttet und konnte um Hilfe rufen. Nach mehreren Minuten wurde der Villacher ausgegraben. Die Reanimation durch andere Mitarbeiter und in weiterer Folge durch Bergrettung und Notärztin gelang zunächst.

Im Klinikum verloren die Ärzte aber letztlich den Kampf um das Leben des Mannes. Der Slowene hatte den Unfall unverletzt überstanden.

Mehr zum Thema:

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter