Do, 23. Mai 2019
03.02.2019 19:55

Motorschlitten steckte

Ein Toter bei Lawinenabgang in Kärnten

Bei einem Lawinenabgang in Großkirchheim im Kärntner Bezirk Spittal an der Drau ist am Sonntagnachmittag ein Kärntner ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei waren zwei Männer im Alter von 30 und 52 Jahren verschüttet worden. Der 52-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden. Der Jüngere, der nur teilweise vom Schnee begraben worden war, überlebte das Unglück.

Zur Katastrophe kam es unweit des Alpengasthauses Glocknerblick. Der 30-jährige Mann aus Großkirchheim war im Bereich von Allas, südöstlich des oberen Mölltals, mit einem Motorschlitten unterwegs, um Techniker eines Energieversorgers zum Almgasthaus Glocknerblick zu bringen. Nachdem er die Techniker dort hatte aussteigen lassen, rutschte sein Pistengerät leicht nach hinten ab, wodurch eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Der Mann rief deshalb seinen 52-jährigen Bekannten zu Hilfe, der - ebenfalls mit seinem Motorschlitten - zu dem Gasthaus kam.

Mann wollte helfen und trat Schneebrett los
Mithilfe eines Seils wollten die beiden Männer das stecken gebliebene Fahrzeug wieder herausziehen. Zu diesem Zweck stieg der 52-Jährige über eine Böschung zu einem Baum, um das Seil dort zu fixieren. In diesem Moment trat der Mann ein 15 mal 20 Meter großes Schneebrett los, das ihn selbst über felsiges Gelände mitriss. Auch der 30-Jährige wurde bis zur Hüfte verschüttet, konnte sich aber selbst befreien und einen Notruf absetzen. Er blieb unverletzt. Für den 52-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot geborgen werden.

Trotz Sperre unterwegs
Im gesperrten Kornocksteilhang auf der Turracher Höhe entkam zudem eine Vierer-Gruppe nur knapp einem 30-Meter-Schneebrett, das sich gelöst hatte. Sie konnte aus dem Lawinenbereich ausfahren und blieb unverletzt. Um andere Verschüttete auszuschließen, wurde das Gebiet großräumig abgesucht.

Schneelawine sorgt für Sperre im Maltatal
Eine Schneelawine auf der Zufahrt zur Maltatal Hochalmstraße sorgte am Sonntagvormittag für eine Sofortsperre auf der Gemeindestraße. Diese bleibt mindestens noch bis Dienstag, bestehen. „Dann soll ein Erkundungsflug zeigen, wie groß das Schadensausmaß ist“, erklärt Bürgermeister Klaus Rüscher. Ein Hotel und ein Wohnhaus seien im Normalfall über die Straße erreichbar. Rüscher: „Beide sind durch die Sperre aber nicht vollkommen abgeschnitten.“

Mehr zum Thema:

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
„Krone“ traf Weltstar
Kunstuni Graz macht Phil Collins zum Ehrendoktor
Steiermark
Mit 32 Teams
Erweiterung geplatzt! Doch keine Mega-WM in Katar
Fußball International
Deutsche berichten:
Auch Biathlon im Blutdoping-Skandal betroffen
Wintersport
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto

Newsletter