01.02.2019 06:59 |

Staus erwartet

450.000 Schüler starten in die Semesterferien

In Wien und Niederösterreich beginnt am Freitag für knapp 450.000 Schüler die erste Staffel der Semesterferien. Vor dem Start in den einwöchigen Urlaub wird noch das Semesterzeugnis, die sogenannte Schulnachricht, verteilt.

Da auch in Teilen von Tschechien sowie den drei deutschen Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ein Ferienstart auf dem Programm steht, erwarten die Autofahrerklubs am Wochenende Verkehrsprobleme auf den Straßen.

In Wien werden ab Freitagnachmittag Staus auf den Stadtausfahrten befürchtet. Im Westen sind erfahrungsgemäß die Westautobahn - Staus drohen dort vor allem im Großraum Salzburg -, die Tauernautobahn von Salzburg in den Pongau sowie die Inntalautobahn in Tirol und die Rheintalautobahn in Vorarlberg betroffen.

Nur noch Vignette 2019 gilt!
Wichtig für alle, die dieses Wochenende die österreichischen Autobahnen nutzen wollen: Ab Freitag gelten nur noch die Vignetten 2019 - ob in der zitronengelben Klebeversion oder in der digitalen Form. Die noch im gesamten Jänner gültige Vignette 2018 hat ausgedient.

Der Preis der Jahresvignette beträgt heuer 89,20 Euro für Pkw und 35,50 Euro für Motorräder. Wer noch kein „Autobahn-Pickerl“ hat, kann es an 6000 Vertriebsstellen im In- und Ausland kaufen. Digitale Vignetten gibt es online unter www.asfinag.at bzw. über die App „Unterwegs“. Dabei ist allerdings zu beachten, dass diese für Konsumenten - Unternehmer ausgenommen - laut Gesetz erst ab dem 18. Tag nach dem Kauf gültig ist. Sofort gültig sind digitale Vignetten, die man unter anderem bei den Asfinag-Vertriebspartnern ÖAMTC, ARBÖ, Trafiken und Mautstellen kauft.

Von der klebefreien Variante für 2019 wurden bis Ende Jänner mehr als 1,5 Millionen Stück verkauft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter