So, 20. Jänner 2019

In Badewanne ertränkt

10.01.2019 16:18

Seitensprung der Ehefrau (51) als Tatmotiv

Die Schreckenstat nur Stunden vor dem Heiligen Abend hatte für Entsetzen gesorgt: Ein 52-Jähriger hatte in Wien-Donaustadt seine ein Jahr jüngere Ehefrau offenbar in der Badewanne ertränkt, versuchte dies zunächst zu vertuschen und wie Selbstmord aussehen zu lassen. Dazu fügte er der Leiche mit einer Schere Schnittverletzungen an den Armen zu. Nun wurden die Hintergründe der Tat bekannt: Das Geständnis der Frau, Sex mit einem anderen Mann gehabt zu haben, dürfte ihr Todesurteil gewesen sein.

„Es war eine Affekttat“, sagte Rechtsanwältin Astrid Wagner, die die Verteidigung des 52-Jährigen übernommen hat, am Donnerstag. Der dringend Tatverdächtige sitzt zurzeit wegen Mordverdachts in U-Haft. Nun sickerte das tatsächliche Motiv für die Tat durch. So soll die Krankenschwester dem eifersüchtigen Mann ein außereheliches Verhältnis gebeichtet bzw. bestätigt haben. „Er hat von ihr erfahren, dass sie Sex mit einem anderen Mann hatte“, erläuterte Wagner.

Verdächtiger „völlig durcheinandergekommen“
Ihr Mandant sei daraufhin „völlig durcheinandergekommen“, erklärte sie weiter. Die 51-Jährige hatte sich zuvor offenbar Wasser in die Badewanne eingelassen, wohl um ein Entspannungsbad zu nehmen, so die Rechtsvertreterin weiter. Laut Polizei dürfte der 52-Jährige seine Ehefrau im Zuge der Konfrontation in der Wanne ertränkt haben und anschließend einen Selbstmord der Frau - sie trug einen Badeanzug - vorgetäuscht haben.

Die näheren Umstände ihres Todes und die Todesursache werden ein Obduktionsgutachten klären. Das Landesgericht hat unterdessen die bedingt obligatorische U-Haft bis Ende Jänner verlängert, wie Gerichtssprecherin Christina Salzborn erklärte. Verteidigerin Wagner hatte dagegen keine Einwände.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Frimmel herausragend
Nächste WM-Pleite: 22:24 gegen Argentinien!
Sport-Mix
0:0 im San Siro
Rapid-Gegner Inter blamiert sich gegen Sassuolo!
Fußball International
Chelsea enttäuscht
0:2! Blasse Blues verlieren Derby gegen Arsenal!
Fußball International
0:2 bei Bournemouth
West-Ham-Coach: „Arnautovic mit dem Kopf woanders“
Fußball International
1:0 in Leipzig
Super-Bürki rettet Dortmunds Sieg gegen Leipzig!
Fußball International
„Fantastisch gespielt“
2:1! Hasenhüttl haucht Southampton neues Leben ein
Fußball International
Neymar zauberte
9:0! Verheerende Pariser Rache an Guingamp
Fußball International
Späte Tore
Real holt verdienten 2:0-Heimsieg gegen Sevilla!
Fußball International
Siegel stürzt in Polen
Sensationelle ÖSV-Adler schrammen am Sieg vorbei!
Wintersport
Deutsche Bundesliga
Drama in Stuttgart, Hütters „Büffelherde“ stark
Fußball International
Auch Walli schafft es
Super-Sprint bringt Alexandra Toth zur EM!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.