„Amphitryon“-Premiere:

Verloren im Labyrinth der Identitäten

Wer sich leichte Unterhaltung wünscht, ist hier falsch: Bei der Premiere von Heinrich von Kleists Lustspiel „Amphitryon“ nach Molière zeigte das Schauspielhaus Linz eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Identität. Feinsinniger Witz zerstreute zwischendurch die düstere Verwirrtheit.

Alkmene weiß nicht, wie ihr geschieht: Nach einer wilden Liebesnacht mit ihrem aus dem Krieg zurückgekehrten Gemahl kommt dieser am nächsten Tag gleich nochmals aus dem Krieg zurück - dass die erste Nacht mit dem getarnten Jupiter verbracht wurde, sorgt rasch für „Gehirnverrückung“ unter allen Beteiligten.

Dialoge und Emotion ins Zentrum gerückt
Was nach flacher Verwechslungskomödie klingt, birgt in Wahrheit Stoff für philosophische Betrachtungen. Peter Wittenberg konzentriert sich in seiner Inszenierung von Kleists Lustspiel „Amphitryon“ nach Molière im Linzer Schauspielhaus deshalb auf die Dialoge und Emotionen zwischen den Figuren, das karge, düstere Bühnenbild (Florian Parbs) soll nicht ablenken. Manchmal versperrte es den seitlich sitzenden Zuschauern jedoch leider die Sicht.

Liebenswertes Trio sorgt für feine Komik
Verloren im Labyrinth der Identität ist vor allem Alexander Julian Meile als gehörnter Amphitryon, während Christian Higer als verwandelter Jupiter unzählige Facetten seines mimischen Spiels auspackt und damit ordentlich beeindruckt. Mit Angela Waidmanns verzweifelter Alkmene leidet man mit, doch nicht ganz so heimlicher Star der Besetzung ist Klaus Müller-Beck als Diener Sosias, genial unterstützt von seinem Doppelgänger Alexander Hetterle als Merkur und der zankfreudigen, wasserstoffblonden Gemahlin Charis, die einer RTL2-Realityshow entsprungen zu sein scheint (Kostüme: Hanna Rode). Dieses Trio bewahrt mit seiner feinen und liebenswerten Komik die zweieinhalbstündige Produktion davor, allzu düster und ernst zu werden. Etwas mehr Tempo hätte dennoch nicht geschadet.

Weitere Termine: 9., 18., 22. 1.; Tickets: landestheater-linz.at

Jasmin Gaderer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Bananen-„Witz“
TV-Star in Italien für Lukaku-Beleidigung gefeuert
Fußball International
Seit 2011 beim Klub
Manchester United verlängert mit De Gea bis 2023!
Fußball International
Champions League
Barcelona bangt um Messi und muss in Dortmund ran!
Fußball International
Weniger Lärm & Abgase
Initiative will Grazer Verkehr verändern
Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter