04.01.2019 11:19 |

Flaggen, Golfbälle

800 Objekte: Das alles liegt als Müll auf dem Mond

Auf dem Mond liegen zahlreiche Dinge, die man dort nicht erwarten würde. So finden sich auf dem Erdtrabanten unter anderem Urinbehälter, Feuchttücher, eine Bibel und Golfbälle. Zurückgelassen haben sie vor allem jene zwölf Astronauten, die im Zuge der „Apollo“-Missionen der US-Raumfahrtbehörde NASA den Mond betreten haben.

Die erwähnten Golfbälle stammen vom Astronauten Alan Shepard: Er schlug sie im Jahr 1971 (siehe Video unten), um zu sehen, wie weit sie bei der geringeren Schwerkraft (sie ist auf der Erde sechsmal so groß wie die auf dem Mond; Anm.) fliegen - seiner Darstellung zufolge wesentlich weiter als auf der Erde.

Insgesamt befinden sich rund 800 von Menschen hinterlassene Dinge - Flugkörper, Abfall, diverse Flaggen, Fahrzeuge, etwa der russische Rover „Lunochod 1“ (Bild unten), der am 17. November 1970 an Bord der Raumsonde „Luna 17“ auf dem Erdtrabanten landete, und verschiedene Ausrüstungsgegenstände - auf dem Mond.

Bibel, Falkenfeder, Olivenzweig aus Gold etc.
Dazu zählen neben Werkzeug, Kameras, Messgeräten, drei „Lunar Roving Vehicles“ (Mondautos der NASA, Anm.) und zerschellten Raumsonden auch kuriose Dinge wie eine Bibel, die Feder eines Falken sowie - als Symbol für Frieden - ein Olivenzweig aus Gold.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat die bis zum Jahr 2012 zurückgelassenen Objekte in einer Liste zusammengefasst. Seither gab es weitere Missionen, bei denen Geräte auf dem Mond landeten - etwa das chinesische Mondfahrzeug „Yutu-1“ (Bild unten).

Bisher wurden rund 80 Missionen in den Mondorbit oder zur Mondoberfläche unternommen. Für die kommenden Jahre ist eine Vielzahl weiterer Projekte geplant.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).