Do, 24. Jänner 2019

Schüsse vor Lokal

24.12.2018 13:21

Mafia-Fehde: Verletzter (23) in Auslieferungshaft

Drei Tage nach dem Mafia-Mord in der Wiener Innenstadt ist über den 23 Jahren alten Montenegriner, der den Anschlag schwer verletzt überlebt hatte, die Auslieferungshaft verhängt worden. Der junge Mann war am Freitagnachmittag von mehreren Projektilen getroffen worden, erlitt einen Streifschuss am Kopf und mehrere Treffer in den Oberkörper. Für ihn klickten am Sonntag noch im Krankenhaus die Handschellen, er wurde seither im Spital streng bewacht.

Nach dem 23-Jährigen war bereits von den serbischen Strafverfolgungsbehörden gefahndet worden. Bei ihm soll es sich um einen Sohn des einstigen Bosses der montenegrinischen Mafia in der Vojvodina-Hauptstadt Novi Sad handeln. Er war der Begleiter des 32-jährigen Vladimir Roganovic, der am frühen Freitagnachmittag nach dem Verlassen eines bekannten Speiselokals am Lugeck erschossen wurde.

Das Todesopfer gilt -wie berichtet- nach Angaben der montenegrinischen Polizei als „hochrangiges Mitglied“ des Kavacki-Clans. Zwischen dieser Gruppierung und dem Skaljarski-Clan herrscht seit Jahren ein regelrechter Krieg um die Vorherrschaft am Balkan, was den Handel mit Drogen betrifft. Als Ende 2014 200 Kilogramm Kokain spurlos verschwanden, soll sich der Krieg zwischen den Banden entzündet haben. Die Fehde soll mittlerweile rund 40 Todesopfer gefordert haben.

Begleiter der Opfer in Justizanstalt
Ein dritter Mann im Alter von 29 Jahren, der unmittelbar nach dem Anschlag zunächst als Zeuge gegolten hatte, bald darauf jedoch seitens der Polizei als Beschuldigter geführt wurde, befindet sich seit Sonntagnachmittag in der Justizanstalt Wien-Josefstadt. Ob über ihn die Untersuchungshaft verhängt wird, ist laut Gerichtssprecherin Christina Salzborn noch nicht entschieden worden. Der Beschuldigte bestreitet nach Angaben seiner Anwältin Heike Sporn eine Beteiligung an dem Attentat. „Er sagt, er hat damit überhaupt nichts zu tun, außer dass er Erste Hilfe geleistet hat. Wieso der Verdacht auf ihn gefallen ist, kann er sich nicht erklären“, so die Juristin.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
„I hab ja kan Vogel“
Kitz-Sprüche: Als der Horror das Sprechen lernte
Wintersport
Lange Pause droht
PSG bangt! Superstar Neymar bei Cup-Match verletzt
Fußball International
„Mad Box“-Designstudie
Slightly-Mad-Boss zeigt Superkonsolen-Gamepad
Elektronik
Unsicherheit herrscht
Nach Lagezuschlägen: Mieter fechten Verträge an
Bauen & Wohnen
„Angebot des Prinzen“
Hat Prinz William seine Kate etwa betrogen?
Video Stars & Society
Wien Wetter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.