Mo, 21. Jänner 2019

Missbrauchsvorwürfe

17.12.2018 07:52

Sex-Wunderheiler in Brasilien verhaftet

Nach Missbrauchsvorwürfen Hunderter Frauen hat sich der berühmte selbst ernannte Wunderheiler Joao Teixeira de Faria in Brasilien den Behörden gestellt. Fernsehsender zeigten am Sonntag, wie der 76-Jährige zum Polizeihauptquartier der Hauptstadt des Bundesstaates Goias, Goiania, gefahren wurde. Die Polizei wollte verhindern, dass sich Faria ins Ausland absetzt. Denn wenige Tage zuvor soll der Brasilianer, der auch unter dem Namen Joao de Deus (Johann von Gott) bekannt ist, umgerechnet knapp acht Millionen Euro von mehreren Konten abgehoben haben.

Vor rund zehn Tagen waren in einer Sendung des brasilianischen Fernsehsenders Globo schwere Missbrauchsvorwürfe gegen Faria laut geworden. Er soll Frauen unter dem Vorwand einer Heilung von Depressionen oder anderen Krankheiten sexuell missbraucht haben. Frauen berichteten in der Fernsehsendung, der 76-Jährige habe sie unter anderem zum Oralsex gebracht. Er behauptete demnach, dies sei der einzige Weg, um seine „heilende“ Energie auf die Frauen zu übertragen.

Frauen weltweit melden sich mit ähnlichen Vorwürfen
In den Tagen nach der Ausstrahlung meldeten sich Hunderte Frauen mit ähnlichen Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft spricht von mehr als 330 Frauen aus Brasilien, aber auch aus Deutschland, Australien, Belgien, Bolivien, der Schweiz und den USA. Die Übergriffe sollen sich in Farias „spirituellen Krankenhaus“ in Abadiania nahe der Hauptstadt Brasilia zugetragen haben. Der 76-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

Dennoch stelle er sich nun der „göttlichen Justiz“ und begebe sich in die Hände der „irdischen Justiz“, sagte Faria. Um den „Wundern“ auf den Grund zu gehen, hatte sich vor sechs Jahren sogar die US-Moderatorin Oprah Winfrey nach Brasilien begeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Krönung der Karriere?
Hammer! Das ist „Prinz Boatengs“ neuer Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.