Do, 24. Jänner 2019

Interessiert?

13.12.2018 20:52

Insel samt Pinguin-Armee und Seelöwen zu kaufen

Wer schon immer einmal eine eigene Armee an Pinguinen besitzen wollte, hat jetzt die Gelegenheit dazu: Das zu den Falklandinseln gehörende Pebble Island steht zum Verkauf - inklusive aller Tiere, die dort muhen, mähen, kreuchen und fleuchen.

Die Insel Pebble ist seit 150 Jahren im Besitz der Familie Dean, doch für den Ururenkel des ursprünglichen Käufers John Markham Dean ist es nun Zeit, sich von dem Eiland zu trennen. „Es ist ein atemberaubender Platz“, sagt Sam Harris von Pembrokeshire laut der BBC, „aber es ist schwer, ihn zu bewirtschaften.“ Deshalb habe man sich schwerenz Herzens zum Verkauf entschlossen - samt des 6,4 Kilometer langen Strandes und der gesamten Tierwelt.

Eine Armee an Pinguinen - fünf verschiedene Spezies - lebt dem Bericht zufolge auf der rund 32 Kilometer langen und 6,4 Kilometer breiten Insel, ebenso wie 42 Vogelarten, Seelöwen, 6000 Schafe und 125 Rinder. Dem neuen Besitzer gehören dann auch eine kleine Bergkette und Seen.

Die letzte Insel im Besitz der Familie
Gekauft wurde die Insel im Jahr 1869 für nur 400 Pfund (rund 445 Euro) - mitsamt weiterer Inseln, die in den letzten Jahren allesamt nach und nach verkauft wurden. Pebble Island ist nun die letzte im Besitz der Familie, wobei seit den 1950ern laut der BBC kein Familienmitglied mehr dort wohnt. Gemanagt wird das Land von Harris‘ Mutter Claire aus der Ferne. 

„Wir sind offen für Angebote“
Wie viel das Eiland kosten soll, sagte Harris dem britischen Sender nicht. Man habe versucht, es schätzen zu lassen, aber die Tatsache, dass das Land schon so lange im Besitz der Familie ist, mache dies schwierig. „Wir sind offen für Angebote.“

Der größte Wunsch der Familie wäre es, wenn jemand „das große touristische Potenzial“ der Insel samt seiner zahlreichen Lodges weiterhin nutzen würde. Ein „bäuerlicher Hintergrund“ würde auch nicht schaden, so Harris, denn die 6000 Schafe produzierten einen Haufen Wolle, von dem der Großteil in das Vereinigte Königreich exportiert werde.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Morgen geht‘s los
Start frei! Das Kitzbühel-Spektakel in Zahlen
Wintersport
„I hab ja kan Vogel“
Kitz-Sprüche: Als der Horror das Sprechen lernte
Wintersport
Lange Pause droht
PSG bangt! Superstar Neymar bei Cup-Match verletzt
Fußball International
„Mad Box“-Designstudie
Slightly-Mad-Boss zeigt Superkonsolen-Gamepad
Elektronik
Unsicherheit herrscht
Nach Lagezuschlägen: Mieter fechten Verträge an
Bauen & Wohnen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.