09.12.2018 11:47 |

Gemustert wie Leopard

Neue Schwanzlurch-Art in Sümpfen Floridas entdeckt

Ein spektakulärer Fund ist US-Forscher gelungen: In Sümpfen in Florida und Alabama entdeckten sie eine neue Schwanzlurch-Art mit leopardenähnlicher Musterung und außergewöhnlich großen Kiemenbüscheln. Das von ihnen Netzartiger Armmolch (Siren reticulata) getaufte Tier ist den Angaben zufolge das größte neu beschriebene Landtier Nordamerikas seit Jahrzehnten.

Siren reticulata sei unter den Wissenschaftlern fast schon so etwas wie ein Mythos gewesen, da das Tier zwar mehrfach gesichtet wurde, aber nicht ausreichend erforscht werden konnte, sagt David Steen, Wildtiere-Ökologe am Georgia Sea Turtle Center. Er ist Mitautor eines Papiers, das im Fachjournal „PLOS One“ veröffentlicht wurde und in dem die neue Art erstmals offiziell beschreiben wird.

Einheimische tauften Tier Leoparden-Aal
„Informell haben die Einheimischen das Tier Leoparden-Aal genannt, obwohl es eindeutig kein Aal ist und auch nichts mit einer Raubkatze zu tun hat“, so Steen. „Was beim Siren reticulata sofort heraussticht und ihn von anderen, kürzlich entdeckten Spezies unterscheidet, ist sein dunkles und netzartiges Muster“, erklärt der Experte. „Es schaut auch so aus, als hätten sie einen überproportional kleinen Kopf, verglichen mit anderen Armmolchen.“

Neue Art ist noch unzureichend erforscht
Dadurch, dass der Netzartige Armmolch keine Hinterbeine und nur sehr kleine Vorderbeine hat, erinnert er eher an einen Aal als an einen Salamander. Laut Angaben der Forscher wird der Schwanzlurch mit der ungewöhnlichen Optik rund 60 Zentimeter groß. Die Gattung der Armmolche komme vor allem im Süden der Vereinigten Staaten vor, sei aber noch nicht allzu gut erforscht, so Experte Steen.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).