21.11.2018 05:55 |

Der Mann ist angstfrei

Tom Cruise will seinen Kampfjet selbst fliegen

Man kann von Tom Cruise halten was man will, aber der Mann ist angstfrei. Kein anderer Star macht so viele gefährliche Stunts selbst wie er. Den Kampfjet in der Fortsetzung seines Kinohits „Top Gun“ will der Schauspieler Berichten zufolge dieses Mal selbst fliegen.

Ende Mai begannen die Dreharbeiten zur von Fans enthusiastisch erwarteten Fortsetzung des Filmklassikers „Top Gun“, der Tom Cruise einst berühmt gemacht hat.

Im Gegensatz zum ersten Teil aus den 80er-Jahren soll in „Top Gun: Maverick“ kein echter Kampfflieger-Pilot hinterm Steuerknüppel sitzen, sondern, wenn es nach Tom Cruise geht, er selbst.

Wäre erster Schauspieler, der Stunt wagt
Einen regulären Flugschein habe er bereits. Anfang November hieß es, dass er nun nur noch lernen müsse oder wolle, einen Kampfjet zu fliegen. Aus Sicherheitsgründen sollen die Macher des Films ihn aber trotzdem nicht alle Szenen selbst fliegen lassen wollen.

Es wäre aber, so es wirklich dazu kommt, der erste Schauspieler, der einen derartigen Stunt wagt. Möglicherweise ein Mitgrund, warum sich der Filmstart auf 2020 verschoben hat.

Cruise liebt derartig verrückte Herausforderungen: Für eine Actionszene für den „Mission: Impossible“-Film „Fallout“ absolvierte der Star zuletzt mehrere sogenannte HALO-Fallschirmsprünge aus 7620 Metern Höhe,  bei denen sich der Fallschirm erst in geringer Höhe über dem Erdboden öffnet.

Eine der „gefährlichsten Szenen überhaupt“
Einen dürfte das alles andere als wundern: Stunt-Koordinator Graham Kelly. Der verriet jetzt, dass Cruise bei den Dreharbeiten des letzten „Mission Impossible“-Films eine der „gefährlichsten Szenen überhaupt“ selbst gedreht hatte.

Cruise bestand darauf, dass eine Motorrad-Verfolgungsjagt in Paris möglichst echt aussieht und nicht auf dem Computer generiert wird. Kelly: „Ich habe jedes Mal um sein Leben gefürchtet, wenn er auf seine Maschine gestiegen ist. Er ist ein großartiger Fahrer, aber er musste die Szene ohne Helm drehen. Und das Straßenpflaster in Paris ist ja auch nicht immer eben."

Stunt-Koordinator um „Jahre gealtert“
Zum Glück überlebte der Star die wilden Jagd unbeschadet. Nur Kelly war hinterher um „Jahre gealtert“. Auch in „Maverick“ wird es Motorradszenen geben. Cruise wurde am Set auf einem spektakulären Bike gesichtet. Set-Fotos zeigen Cruise in der für „Maverick“ typischen Fliegerjacke und Sonnenbrille auf einer Kawasaki Ninja H2R.

„Oblivion“-Regisseur Joseph Kosinski führt Regie. Das Original wurde von dem 2012 verstorbenen Regisseur Tony Scott inszeniert. Neben Cruise sind auch Val Kilmer, Jennifer Connelly und Miles Teller an Bord. „Mad Men“-Star Jon Hamm und Ed Harris (67) haben ebenfalls Rollen übernommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol