Mi, 12. Dezember 2018

Koop mit Elite-Uni

14.11.2018 16:40

FH Studierende werden Stanford Fellows

Die international renommierte Universität Stanford nimmt vier Studierende der FH Salzburg in „University Innovation Fellows“ (UIF) Programm auf.  Lara Goritschnig, Vanessa Radunz, Patrick Schmid und Dominik Hofer verfolgen als sogenannte „Fellows“ ein Ziel: innovative Ideen an ihrer Hochschule anzustoßen. Sie wollen die Zukunft am Campus mitgestalten und andere Studierende ermutigen, neue Ideen einzubringen und umzusetzen. „Das University Innovation Fellows Programm fördert den Zusammenhalt und die Kommunikation zwischen Studierenden aus aller Welt und unterstützt uns StudentInnen auf unserem Weg in die Zukunft“, berichtet Lara Goritschnig.

Die vier Studierenden wurden aus allen Studiengängen der FH Salzburg ausgewählt und haben sich im Sommer für das UIF Programm mit einem gemeinsamen Video, einem Bewerbungsgespräch und jeder Menge Ideen beworben. Zudem musste für die Aufnahme ein sechswöchiges Training absolviert werden. „Durch das teamorientierte Arbeitsverhältnis konnten wir aktiv als Studierende erleben, dass „Higher Education“ nicht nur einzeln studieren, sondern gemeinsam gestalten bedeutet. Das internationale Netzwerk, das sich durch das Fellow Programm aufgebaut hat, hilft uns dabei, auch von anderen Hochschulen zu lernen und uns mit ihnen auszutauschen“, so Vanessa Radunz.

Gemeinsam Zukunft gestalten
Im Förderprogramm des prestigeträchtigen „Hasso Plattner Institute of Design“ der Universität Stanford sollen die Studierenden nun - begleitet von ihren MentorInnen, das sind Lehrende der FH Salzburg - innovative Ideen entwickeln, selbst Vorlesungen und Kurse gestalten, mit neuen Veranstaltungsformaten experimentieren und damit institutionellen und nachhaltigen Wandel an ihrer Hochschule fördern. Ziel der Fellows ist es, Studierende aller Fachrichtungen - von Ingenieurwissenschaften über Kunst, von Wirtschaft bis Wissenschaft - Fähigkeiten und Denkweisen zu vermitteln, die sie auf die Zukunft vorbereiten. Dominik Hofer: „Es gibt nahezu unendlich viele Möglichkeiten, wie man Fachgebiete kombinieren kann, um die Forschung weiterzutreiben. Das UIF Programm bietet Mittel und Wege an, wie man sowohl im Kleinen, als auch im Großen, das Bildungssystem ändern kann.“ Patrick Schmid ergänzt: „Unser Ziel ist es, die Infrastruktur für die Zukunft zu gestalten, damit Studierende interdisziplinär an Probleme herangehen können.“

Internationaler Austausch
Während des Programms nehmen die TeilnehmerInnen weltweit an Mentoring-Events teil. Durch den Austausch mit internationalen Studierenden lernen sie verschiedene Campuskulturen kennen und können „Best practice Beispiele“ an ihre Hochschule anpassen und umsetzen.
Eine Portion Idealismus und die Unterstützung neue Dinge auszuprobieren, treiben die TeilnehmerInnen an. „Das UIF Programm bietet Werkzeuge für Studierende um eine alte Idee neu zu gestalten: die Universität als Ort gemeinsamen Lernens. Das für mich überzeugendste am Stanford-Programm ist die eingebaute Vernetzung mehrerer Ebenen: von Anfang an hatten alle Beteiligten das Gefühl an einem Strang zu ziehen.“, so FH-Prof. Thomas Grundnigg, Senior Lecturer und Initiator des UIF Programms an der FH Salzburg. Über dieses Programm hinaus werden die vier Studierenden im nächsten Jahr als MentorInnen neue „Fellows“ am Campus unterstützen. Was bleibt ist ein lebenslanges, internationales Netzwerk an Kontakten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rapid-Coach sicher
Kühbauer: „Haben die bessere Ausgangssituation“
Fußball International
Persönliche Probleme
Spielsucht? Celtic-Stürmer fehlt gegen Salzburg
Fußball International
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International
Aber er will bleiben
Liebes-Krach: Verlobte schmeißt Maradona raus
Fußball International
Champions League
JETZT LIVE: Real droht die zweite Moskau-Pleite
Fußball International
Es geht um China
UEFA plant Champions League am Wochenende
Fußball International
Wegen Daumenverletzung
Neureuther verzichtet auf Rennen in Alta Badia
Wintersport
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Juve, City und Bayern um Platz 1
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.