13.11.2018 20:01 |

Brandlbracke überlebte

Hundehasser in Klagenfurt: Knochen mit Rattengift

Einen frischen Knochen fand eine Brandlbracke beim Spaziergang mit dem Frauerl in Klagenfurt-Wölfnitz. Doch die 77-Jährige war vorsichtig und ließ das Leckerli untersuchen: Der Knochen war mit Mäuse- und Rattengift präpariert gewesen.

Am Montag waren Brandlbracke Lina und ihr Frauerl spazieren und stießen auf den vermeintlich köstlichen Fund. Die Klagenfurterin übergab den Knochen aber sofort der Tierärztin, diese wiederum brachte ihn in die Lebensmitteluntersuchungsanstalt, von dort wurde der Knochen zu weiteren Untersuchungen nach München geschickt. Rückstände von handelsüblichen Mäuse- und Rattenködern wurden darauf nachgewiesen. Hund Lina ist wohlauf. Wer den Knochen präpariert und ausgelegt hat, ist indes noch völlig unklar.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. März 2021
Wetter Symbol