So, 18. November 2018

E-Roller im Fokus

06.11.2018 11:22

Leser: „Wesentlich umweltfreundlicher“

Nachdem erst vor Kurzem ein Mädchen verletzt wurde und sich Elektroroller vor dem Stephansdom angeblich zur Plage entwickelt haben, ist jetzt auch noch ein 19-Jähriger mitsamt seinem E-Roller in den Wienfluss gestürzt. Wir haben einen kleinen Leitfaden verfasst, um Unklarheiten zu beseitigen, damit unsere Leser den „Ausritt“ auf den hippen Geräten gefahrlos genießen können. Wie die krone.at-User über dieses Thema denken lesen Sie hier:

Ich finde die großartig. Wesentlich umweltfreundlicher als Autos und auf kurzen Wegen bist du einfach schneller“, meint nastycat - und auch „Krone“-Leserin Lara M. ist von den Scootern recht angetan: „Es ist weniger anstrengend als Fahrradfahren, das Ding kann man auch zusammenklappen, dann darf‘s auch in die U-Bahn“. 

Was den Usern eher sauer aufstößt, ist die Tatsache, dass die Scooter ohne Führerschein oder vorherige Einschulung durch Profis verwendet werden dürfen. „Kurios finde ich ,dass man in Wien die Dinger mieten kann ohne Führerschein. Hatte mal so ein Ding von Amazon. Einmal nicht aufgepasst, schon lag ich da und hatte mir das rechte Knie aufgeschlitzt, musste ins Krankenhaus und nähen lassen. Konnte eine Woche mein Bein nicht bewegen. Seither nie wieder so ein Gerät genutzt“, sagt Kabelanschluss1. Auch Coccodrillo ist sich sicher: „Wir brauchen einen E-Roller Führerschein.“ 

Allen Unkenrufen zum Trotz, gibt es aber auch hier User, die den E-Scootern einiges abgewinnen können und die Idee, per se, nicht schlecht finden. „Ich bin 50+ aber die Idee ist nicht schlecht, ich würde selbst ab und zu vom Angebot gebrauch machen. Leider, die Wiener Wählerschaft steht sich selbst im Weg, es wird alles kaput gemacht ...“, merkt VASEKTOMIE007 an. Ähnlich sieht das longrunner, der augenzwinkernd meint: „Bin schon ein bisschen verwundert, wie sich manche Leute über diese E-Roller aufregen können. Scheinbar muss man wirklich solche Mücken zu Elefanten machen, um Wien schlechtzureden. Wie schlecht Wien ist, sieht man an der Mercer Studie.“ 

Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Sollte es hier klare Regeln geben und - wie von manchen gefordert - Unterricht bevor man diese Roller verwenden darf oder gar einen verpflichtenden Nachweis zur Lenkberechtigung? Oder wird hier übertrieben und die Wiener sind wieder mal am „raunzen“? Egal wie Sie zu dieser Problematik stehen, wir sind an Ihrer Meinung interessiert und freuen uns auf einen regen Austausch in den Storykommentaren, im Forum oder auf Facebook!

Thomas Brauner
Thomas Brauner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kristoffersen dahinter
Hundertstel-Krimi! Hirscher führt im Levi-Slalom
Wintersport
Projekt in Steiermark
Nachhaltige Kaserne: Bundesheer klopft auf Holz
Österreich
Tradition und Moderne
Ägypten: Aufbruch im Land am Nil
Reisen & Urlaub
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Salzburg
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.