Di, 13. November 2018

Nach Asia-Radplage

04.11.2018 06:01

Jetzt kugeln E-Roller vor dem Stephansdom herum

Kaum sind die gelben Asia-Räder aus der Stadt verbannt worden, sorgt die nächste Vermüllung bei den Wienern für Ärger - dieses Mal u.a. in der Farbe Grün. Immer mehr beklagen sich über die E-Roller, die von manchen Nutzern rücksichtslos mitten auf Gehwegen abgestellt und damit zur Stolperfalle werden.

Keine Frage, die E-Roller sind praktisch und gut für die Umwelt. Statt kurze Wege mit dem Auto zu fahren, bringen sie uns rasch und staufrei zum Ziel. Bloß: Viele Nutzer gehen mit den Mini-Gefährten recht achtlos um.

Überall liegen Roller herum
Ein Lokalaugenschein in der Wiener Innenstadt zeigt: Überall liegen die Roller herum, sogar vor dem Stephansdom. Im dichten Gedränge können sie schnell zur Falle werden. Die Stadt will vorerst noch an die Nutzer appellieren und überlegt ein neues Finanzierungsmodell.

Mädchen angefahren
Dass es immer die schwarzen Schafe sind, die alles madig machen, zeigt unter anderem auch der jüngste Unfall. Wie berichtet, krachte ein 17-Jähriger auf einem der E-Scooter in Simmering mit einem Mädchen zusammen. Der Jugendliche hätte den Gehsteig nicht befahren dürfen, da die Roller denselben Vorschriften wie Fahrräder unterliegen. Das Mädchen musste ins Krankenhaus.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.