11.10.2018 07:25 |

Polizei rätselt

Wer ist der falsche Arzt von Klein St. Paul?

Ein falscher Amtsarzt hält die Polizei auf Trab. Der angebliche Mediziner und ein Polizist hatten sich - wie berichtet - Zugang zur Wohnung einer jungen Mutti verschafft, um im Auftrag des Jugendamtes deren einjährige Tochter zu untersuchen. Als die Frau Verdacht schöpfte, flüchteten die Unbekannten.

Noch ist vollkommen unklar, um wen es sich bei den beiden Männern handelt: Dienstag hatten die beiden Unbekannten um sechs Uhr früh an der Tür einer 26-jährigen Mama in Klein St. Paul geläutet. Sie gaben sich als Polizist und Arzt aus. Letzterer behauptete, vom Jugendamt der BH St. Veit zu sein und eine Untersuchung an der einjährigen Tochter durchführen zu müssen.

Die Frau, die in Betreuung des Jugendamtes ist, ließ den Mann in die Wohnung. Der falsche Polizist sagte kein Wort und wartete vor der Tür. Als die junge Mama beim Jugendamt anrufen wollte, flüchteten die zwei Männer.

Falscher Arzt in Klein St. Paul: Rätselraten bei der Polizei
Die Polizei steht vor einem Rätsel: Wer sind die Männer? Was hatten sie vor? Woher wussten sie vom Jugendamt? „Wir ermitteln in alle Richtungen, wir müssen jedem Hinweis nachgehen!“, berichtet ein Polizist. Der Papa des Mädchens befand sich zum Zeitpunkt des Vorfalls in der Arbeit. Dem Kind ist glücklicherweise nichts passiert. Am Freitag wird die 26-jährige Mama genauer befragt.

Jugendamt macht keine unangekündigten Besuche
Christine Gaschler-Andreasch von der Abteilung „Soziale Sicherheit“ des Landes: „Wenn wir betreute Familien zu Hause besuchen, ist immer der Fallsozialarbeiter dabei. Fremde Personen absolvieren Termine nie allein - schon gar nicht ohne Vorankündigung!“

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter