Do, 18. Oktober 2018

Mit Parkhaus:

04.10.2018 08:17

Startschuss für Neubau des Spitals

Der jetzt erfolgte Spatenstich für den Bau eines Parkhauses ist zugleich auch der Aufakt für den Neubau des Krankenhauses in Oberwart. Landesrat Hans Peter Doskozil und Landtagspräsident Christian Illedits sprechen von einem Meilenstein im Gesundheitsweisen und betonten, dass die Arbeiten im Zeitplan liegen.

„Mit diesem Spatenstich setzen wir symbolisch den ersten Akt für das Gesamtprojekt Spital-Neu in Oberwart“, betonten die beiden Sozialdemokraten unisono. Man liege bei den diesbezüglichen Planungen „absolut im Zeitplan“. Doskozil: „Im kommenden Jahr wollen wir dann die Ausschreibung für das Krankenhausgebäude abwickeln und 2020 mit dem Bau beginnen. Innerhalb von drei Jahren sollen die Arbeiten vollständig abgeschlossen sein.“

Weitaus früher fertiggestellt wird indes das Parkhaus - die erste Ausbaustufe soll bereits im Juli 2019 in Betrieb gehen. Dadurch entstehen zunächst 462 Stellplätze für die Mitarbeiter des Spitals. Allein in dieses Projekt werden vier Millionen Euro investiert, heißt es.

Mit der Errichtung des Krankenhauses unterstreicht Doskozil - er ist auch Aufsichtsvorsitzender der KRAGES - zudem sein klares Bekenntnis zum burgenländischen Gesundheitssystem: „Alle Standorte und auch die Arbeitsplätze bleiben erhalten. Die Finanzierung wird über einen eigenen Gesundheitsfonds erfolgen.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.