Mi, 19. September 2018

Große Probleme in Wien

13.09.2018 15:19

Deutsch nur bei Hälfte der Schüler Umgangssprache

Zum bereits achten Mal ist am Donnerstag der jährliche Integrationsbericht erschienen. Außenministerin Karin Kneissl sieht großen Handlungsbedarf bei der Mindestsicherung und der Integration an Schulen. Der Fokus soll künftig auch auf Frauen gelegt werden. Diese seien bei der Bildung und am Arbeitsmarkt schwer benachteiligt.

Große Sorgen bereitet der Ministerin der Nachwuchs. Die Radikalisierung innerhalb der Schulen nehme dramatisch zu. Kneissl: „Der Kulturkampf in den Schulklassen ist definitiv ein Thema, mit dem wir uns künftig beschäftigen müssen.“

Ausländische TV-Sender großes Problem
In Wien sprechen 51 Prozent der Schüler - in den Neuen Mittelschulen gar 72,8 Prozent - eine andere Umgangssprache als Deutsch. Dass hier dringender Handlungsbedarf besteht, sei allen klar. Den Ball spielt Kneissl vor allem den Eltern in die Hände.

Wenn zu Hause nur ausländische TV-Sender laufen und den Müttern und Vätern nicht klar sei, dass sie ihre Kinder verpflichtend in Sportunterricht und auf Wandertage schicken müssen, sei Integration nur schwer möglich.

Immer mehr Zuwanderer fühlen sich bei uns heimisch
Auch bei der Mindestsicherung, ein „schwieriges Feld“, seien bedenkliche Entwicklungen zu verzeichnen. Mit 49 Prozent hat fast die Hälfte der Bezieher keine österreichische Staatsbürgerschaft. In Tirol und Vorarlberg (jeweils 57 Prozent) und Wien (51 Prozent) stellen diese sogar die Mehrheit. Wichtig sei es laut Kneissl daher, sich verstärkt um die Zukunftsperspektiven der ausländischen Frauen zu kümmern. Diese seien in vielerlei Hinsicht schwer benachteiligt.

Dennoch: Mittlerweile sehen 45 Prozent der Österreicher die Integration eher positiv (2010 waren es nur 31 Prozent). Und immer mehr Zuwanderer (92 Prozent) fühlen sich in unserem Land heimisch.

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.