Mi, 19. September 2018

Ortschef unter Druck:

13.09.2018 10:00

In Pichl fordern viele Rückzug des Bürgermeisters

In Pichl ist das noch nicht rechtskräftige Urteil gegen Ortschef Doppelbauer das Thema. Bis Morgen, Freitag, muss er sich entscheiden, ob er gegen die 15-monatige bedingte Haft samt automatischem Amtsverlust berufen wird. Viele fordern jetzt schon seinen Abgang.

„Egal, wie der Bürgermeister nun vor Gericht vorgehen wird, erwarte ich mir, dass er sein Amt niederlegt“, fordert SPÖ-Ortsparteichef Roland Rampetsreiter ein Ende der Ära von Johann Doppelbauer in Pichl.

Rücktritt schon 2016 erwartet
Für Grünen-Gemeinderat Martin Schönmayr ist der Ortschef nach über zwei Jahrzehnten im Amt jetzt endgültig nicht mehr tragbar: „Ich habe eigentlich schon 2016 nach dem zweiten heftigen Prüfbericht des Landes mit einem Rücktritt gerechnet!“

Viele Unregelmäßigkeiten
Wie berichtet, wurden jahrelange Unregelmäßigkeiten bei Kanal- und Wassergebühren aufgezeigt, die den Ortschef schwer belasteten. Vor Gericht wurden nun 16 von 92 Fällen beanstandet und ein Schaden von 61.000 statt 600.000 Euro festgestellt.  Das Urteil fiel heftig aus.  Der Langzeit-Ortschef fasste 15 Monate bedingte Haft aus und muss 50.000 Euro Strafe zahlen. Besonders bitter: Ab einem Jahr und einem Tag verliert er automatisch sein Amt.

ÖVP rechnet mit Abschied?
Die ÖVP hält sich mit Aussagen zurück. Mit dem Abschied Doppelbauers hat die Partei aber offensichtlich gerechnet. Wie Insider berichten, hat schon ein Mitglied der schwarzen Fraktion eine Fortbildung für angehende Ortschefs besucht.

FPÖ hält sich zurück
Die FPÖ will das Urteil abwarten. Gemeindevorstand Gustav Niedereder: „Ich will dem Bürgermeister nichts raten. Fakt ist, dass vieles vor 2015 passiert ist. Da hatte die ÖVP die absolute Mehrheit.“

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.