So, 23. September 2018

Förderung:

20.08.2018 12:32

Gemeinde lockt Arzt mit bis zu 120.000 €

Ein Mangel an Hausärzten herrscht - wie berichtet - im ganzen Land. Als Hauptgrund dafür nennen Mediziner hinter vorgehaltener Hand einen hohen bürokratischen Aufwand und geringe Vergütungen bei Verträgen mit der Gebietskrankenkasse. In Parndorf will die Gemeinde jetzt mit finanziellen Anreizen einen neuen Kassenarzt finden.

Beendet ist die Ausschreibung für einen Allgemeinmediziner mit Kassenvertrag in Parndorf - ohne dass sich ein Bewerber gefunden hätte. Und das nicht zum ersten Mal. Derzeit ordinieren in der Gemeinde zwei Ärzte, einer davon tritt jedoch mit Jahresende seinen Ruhestand an. Für einen Mediziner alleine wäre der Ansturm der Patienten kaum zu stemmen.

Um doch noch einen Interessenten zu finden, nimmt man im Rathaus jetzt viel Geld in die Hand. Mit einem Bonus von bis zu 60.000 Euro sollen geeignete Bewerber finanziell unterstützt werden. Ebenfalls bis zu 60.000 Euro Förderung sind auch durch das Land möglich, in Summe also maximal 120.000 Euro.

„Konkret haben wir im Gemeinderat beschlossen, dass wir die gewährte Förderung des Landes verdoppeln“, so Bürgermeister Wolfgang Kovacs zur „Krone“.

Dafür müsste sich der Bewerber im Gegenzug dazu verpflichten, die Praxis mehrere Jahre lang zu betreiben. Dieses finanzielle Zuckerl können sich allerdings nicht viele Orte leisten.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.