Di, 18. September 2018

Schleudertrauma

14.08.2018 05:00

Badegast bei Sprung von Klippe schwer verletzt

Das Klippenspringen im Bereich des Hochzeitskreuzes am Wolfgangsee gilt bei Einheimischen und Urlaubern in St. Gilgen als beliebtes Sommervergnügen. Ein Badegast (31) aus Koppl (Sbg.) wurde aber  beim Versuch, einen Rückwärtssalto zu zeigen, schwer verletzt.  Freunde und Wasserretter bargen den jungen Mann.

„Der Mann ist aus zehn Metern Höhe gesprungen und nicht mit den Füßen voran am Wasser aufgekommen“, sagt Peter Greschner, Ortsstellenleiter der Wasserrettung St. Gilgen. Beim Eintauchen dürfte der Salzburger kurz das Bewusstsein verloren und Wasser eingeatmet haben.

Wasserrettung zur Hilfe gerufen
Seine Freunde machten sich schon Sorgen, dass er nicht auftaucht. Als er dann an die Oberfläche kam, zogen sie ihn auf eine Luftmatratze, wo ihn zufällig anwesende Sanitäter kurz begutachteten und die Wasserrettung zu Hilfe riefen.

Ins LKH Salzburg eingeliefert
„Wir haben ihn erstversorgt und zum Sprengelarzt gebracht. Der hat ein Schleudertrauma, einen Trommelfellriss und Wasser in der Lunge diagnostiziert“, so Greschner. Der Klippenspringer wurde ins LKH Salzburg eingeliefert. Unbehandelt bestünde die Gefahr einer Embolie. Greschner: „Er hat Glück gehabt, dass er körperlich fit ist und den Unfall viele Leute gesehen haben.“

Jürgen Pachner

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.