Do, 16. August 2018

Kein Erlassung mehr:

10.08.2018 12:30

Unmut über Studienbeitrag an der Kepler-Uni Linz

Ein Vermerk auf der Homepage der JKU in Linz verärgert derzeit viele Studenten, weil es dort beinhart heißt, dass ein Erlass des Studienbeitrags für berufstätige Studenten ab Wintersemester nicht möglich sei. Das widerspricht augenscheinlich Ankündigungen zu Jahresbeginn. Aber auch die Bearbeitungszeit für bisherige Anträge auf Rückerstattung der Gebühr erzürnt viele.

Die bundesgesetzliche Erlassregelung ist ausgelaufen, weil sie vom Verfassungsgerichtshof als gleicheitswidrig verurteilt wurde, aber der Gesetzgeber keine „Reparatur“ vornahm. Nun steht auf der JKU-Homepage zum Thema „Erlass des Studienbeitrages“, dieser sei für Erwerbstätige ab dem WS 2018/19 nicht mehr möglich. Dort steht aber auch: „Es handelt sich um eine Angelegenheit, die von den Universitäten nicht selbst geregelt werden kann.“ Studenten erinnern sich aber an Ankündigungen der JKU-Führung aus der Zeit des Jahresbeginns, dass die Uni selbst ein Modell für den Beitragserlass plane.

Neues Modell „in Finalisierung“
Das sei grundsätzlich auch so, bestätigt  Andreas Janko,  der Vizerektor für Lehre. Das Modell mit bestimmten Leistungs- und Einkommensanforderungen sei in Finalisierung. Allerdings sei es kein Erlass-, sondern ein Rückerstattungsmodell - berufstätige Studenten, die schon außerhalb der zwei Toleranzsemester sind, müssen also zuerst zahlen.

Langes Warten auf Erstattung
Es gebe aber schon jetzt teils  sehr lange  Wartezeiten auf Rückerstattungen, rügen Studenten. Janko räumt „ein paar derartige Rückstaus“ ein, die Fallzahlen seien aber „nicht dramatisch“. Am Uni-Campus ist aber von einigen Hundert Fällen die Rede, einigen davon sollen bis 2016 zurückreichen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.