06.08.2018 20:39 |

Schwimm-EM

Tschupkow verpasst Brust-Weltrekord knapp

Die Montag-Finalsession bei den Schwimm-Europameisterschaften auf der Langbahn in Glasgow hat zwei Europarekorde gebracht. Der Russe Anton Tschupkow drückte bei seinem Finalsieg über 200 m Brust seine eigene, ein Jahr alte Kontinentalbestzeit um 16/100 auf 2:06,80 Minuten und verfehlte den Weltrekord des Japaners Ippei Watanabe vom Jänner 2017 um 13/100. Der zweite Europarekord ging an eine Staffel.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Und zwar legte die britische Mixed-Equipe mit Georgia Davies, Adam Peaty, James Guy und Freya Anderson die 4 x 100 m Lagen in 3:40,18 Minuten zurück. Das war in der jedoch noch weniger entwickelten Disziplin um 1,38 Sekunden schneller als das Briten-Team bei der Budapest-WM 2017. Einmal Bronze holte das Gastgeber-Team in den beiden Damen-Finali. Es siegten über 200 m Kraul bzw. Delfin Charlotte Bonnet (FRA/1:54,95) und Boglarka Kapas (HUN/2:07,13).

Bei den Herren erstaunte der 18-jährige Kliment Kolesnikow nach seinem Weltrekord-Sieg über 50 m Rücken auch über die doppelte Distanz. Seine Finalsiegerzeit von 52,23 war um 72/100 schneller als seine erst am Vortag fixierte Junioren-Weltbestmarke. Auf den Weltrekord des US-Amerikaners Ryan Murphy fehlen Kolesnikow nur noch 38/100. Jewgenij Rylow (52,74) sorgte im Tollcross International Swimming Centre für einen russischen Doppelerfolg.

Etwas unerwartet kam über 200 m Lagen der Sieg des Schweizers Jeremy Desplanches. Am Vortag seines 24. Geburtstags nahm er der Konkurrenz vor allem auf der Brustlage entscheidend Zehntel ab und ließ sich im finalen Kraulstil nicht mehr erwischen. In 1:57,04 Min. fiel der Sieg mit 79/100 Vorsprung deutlich aus. Es ist erst das dritte Schweizer Langbahn-EM-Gold bzw. die zehnte Medaille und die erste seit zehn Jahren. Österreich hat 25 Medaillen, davon sieben Gold.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)