Mo, 15. Oktober 2018

„Viel Feind, viel Ehr“

30.07.2018 06:58

Italiens Salvini empört mit einem Mussolini-Zitat

In Italien hat der rechtspopulistische Innenminister Matteo Salvini mit neuen Äußerungen Empörung ausgelöst. Am Sonntag schrieb der Vizeregierungschef auf Twitter über seine Kritiker „Tanti nemici, tanto onore“, was so viel heißt wie „Viel Feind, viel Ehr“. Oppositionspolitiker erinnerten daran, dass sich Salvini damit beim faschistischen Diktator Benito Mussolini (1883-1945) bedient habe.

„Wer auf die Verfassung geschworen hat, die aus dem Kampf gegen den Faschismus geboren ist, darf sich nicht erlauben, Mussolini zu würdigen“, erklärte der Präsident der Sozialdemokraten, Matteo Orfini. Salvini solle sich entschuldigen oder den Ministerposten räumen.

„Klares Signal an die extreme Rechte“
Das Zitat fiel ausgerechnet mit Mussolinis Geburtstag am 29. Juli zusammen. „Molti nemici, tanto onore“ steht zum Beispiel auf den Böden der faschistischen Bauten des Foro Italico in Rom - wo auch „Duce Duce“ eingelassen ist. Salvini wolle mit dem Zitat aus der „Propaganda-Rhetorik Mussolinis“ ein „klares Signal an die extreme Rechte senden“, erklärte der Fraktionschef der Linkspartei Liberi e Uguali, Federico Fornaro. Mussolini wird in Italien vielerorts noch offen verehrt. Zuvor hatte der Chef der rechtsextremen Lega Rassismus als eine „Erfindung der Linken“ bezeichnet - der „einzige wahre Alarm“ in Italien seien die Straftaten, die Migranten begehen würden.

Unerwünscht auf Mallorca, erwünscht in Wels
Wegen seiner fremdenfeindlichen Politik hat der Inselrat der spanischen Insel Mallorca Salvini kürzlich zur „unerwünschten Person“ erklärt. Salvini nahm den Beschluss ziemlich gelassen hin: „Ich bin auf Mallorca nicht willkommen? Ich pfeife darauf. Ich urlaube in Italien.“ Doch auch ein Urlaub in Wels wurde ihm angeboten - von der FPÖ Oberösterreich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Austiegsklausel
Unfassbar! Messi ist 2020 ablösefrei zu haben
Fußball International
Diskussionen im Team
WM-Ärger um Neuer: Mitspieler forderten Wechsel
Fußball International
Kevin Frans hebt ab
Goalie-Fallrückzieher in der 95. Minute geht viral
Fußball International
Lob von Presse
Neue Euphorie! Israel feiert Teamchef Andi Herzog
Fußball International
Sprint-Star stinksauer
Bolt auch als Kicker im Visier der Dopingjäger
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.