Mo, 20. August 2018

Wolken über Wien

27.07.2018 23:16

So schön sah die Welt die Rekord-Mondfinsternis

Die weltweit mit Spannung erwartete Rekord-Mondfinsternis, mit einer Dauer von einer Stunde und 43 Minuten die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts, hat am Freitagabend auch hierzulande bei guter Wetterlage beobachtet werden können. Zu sehen war aufgrund der Bewölkung im Osten Österreichs jedoch wenig, die Wolken verpatzten vielen Mond-Fans eine klare Sicht auf das Spektakel. krone.at zeigt die schönsten Aufnahmen des seltenen astronomischen Ereignisses - im Video oben sehen Sie den Blutmond über dem griechischen Sounio.

Um 20.30 Uhr ging der Vollmond bereits partiell verfinstert auf. Vom linken Rand aus breitete sich die Verfinsterung dann bis zur um 21.30 Uhr begonnenen Totalität aus. Wer die Jahrhundert-Mondfinsternis nicht im Freien mitverfolgen konnte, hatte hier die Möglichkeit, das Spektakel im Livestream mitzuverfolgen.

Streulicht der Erde macht Mond zum „Blutmond“
Ab etwa 22 Uhr war es dann auch in Mitteleuropa dunkel genug, dass der Mond als rötliche Scheibe im Südosten gut sichtbar wurde. Die rote Färbung - man spricht in diesem Zusammenhang von einem „Blutmond“ (Bild unten) - kommt übrigens vom Sonnenlicht, das von der Erdatmosphäre in Richtung des Erdtrabanten gestreut wird.

Kurz vor Ende der Totalität um exakt 23.14 Uhr war der Blick auf den dunkelroten Vollmond am lohnendsten, wie Alexander Pikhard, der Chef der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA), wusste.

Leider sorgten vor allem im Osten Österreichs aber bereits vor dem Höhepunkt des Mond-Spektakels aufziehende Gewitter für Enttäuschung: Zu sehen war etwa in Wien dann von der Mondfinsternis so gut wie nichts mehr.

Die seltene Mondfinsternis war aber nicht nur in Europa, sondern auch über dem Indischen Ozean, in Australien, Malaysia, Teilen Asiens, über der Osthälfte des Atlantiks, im Osten Südamerikas und in Küstengebieten der Antarktis zu sehen. Eine besonders spektakuläre Aufnahme zeigt den Vollmond aus dem Cockpit eines Flugzeugs heraus gefilmt:

Aus Israel gingen die ersten Aufnahmen des aufgehenden Vollmondes und auch einige wunderschöne Szenen von der Mondfinsternis um die Welt.

Beeindruckend schön auch die Bilder des Mond-Ereignisses über Teilen Griechenlands.

Der aufgehende bzw. der sich verfinsternde Vollmond war auch über der ägyptischen Hauptstadt Kairo gut zu sehen.

Auch über Sri Lanka oder etwa Hongkong war das astronomische Spektakel gut zu erkennen.

Unzählige Menschen rund um den Globus feierten das Jahrhundert-Ereignis und posteten in sozialen Netzwerken teils spektakuläre Aufnahmen des sich stetig verfinsternden Vollmondes am Himmel.

Die Mondfinsternis war auch für die Bewohner des Gazastreifens gut zu sehen.

In den Genuss außergewöhnlicher Bilder von der Mondfinsternis kamen die Bürger Indiens ebenso wie die Menschen in der Schweiz und in Italien.

Auch in Dubai, im Irak und in Malaysia war das Himmelsspektakel schön mitanzusehen.


Zusätzlich gute Sicht auf den Mars

Aber nicht nur der Vollmond trat in den Schatten der Erde ein und färbte sich durch deren Streulicht rot, auch unser Nachbarplanet, der Mars, war mit freiem Auge und so gut sichtbar wie nur alle 15 Jahre.

Der Mars war - vorausgesetzt es gab keine störenden Wolken - als ungewöhnlich heller Lichtpunkt senkrecht unter dem roten Mond zu sehen. Der Rote Planet stand nicht nur in „Opposition“ - also exakt auf der anderen Seite der Erde als die Sonne -, sondern befand sich zu diesem Zeitpunkt auch noch an einem der sonnennächsten Punkte (dem sogenannten Perihel) seiner Bahn um das Zentralgestirn unseres Sonnensystems.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.