4000 Fremde sahen zu!

Uber-Chauffeur streamt Fahrgäste live ins Internet

Digital
23.07.2018 14:34

Privatsphäre-Eklat um Uber: Ein Fahrer des umstrittenen US-Fahrdienstes hat in St. Louis seine Fahrgäste per Webcam gefilmt und ihre Unterhaltungen während der Fahrt live ins Internet gestreamt. Uber hat den Fahrer suspendiert und bietet betroffenen Fahrgästen Freifahrten an.

Bis zu 4000 Zuschauer waren live dabei, wenn der für die Fahrdienste Uber und Lyft tätige Chauffeur die Gespräche seiner Passagiere über die Streaming-Plattform Twitch öffentlich machte, berichtet die Lokalzeitung „St. Louis Post-Dispatch“.

Belehrung per Pickerl und T-Shirt-Aufdruck
Anfangs habe der Fahrer seinen Fahrgästen noch explizit gesagt, dass ihr Tun während der Fahrt ins Netz gestreamt werde. Später sei die Belehrung nur mehr per Aufkleber und T-Shirt-Aufdruck erfolgt, heißt es in dem Bericht. Wer das Auto besteige, so stand es auf dem Pickerl, stimme zu, während der Fahrt gefilmt zu werden.

Symbolbild. (Bild: flickr.com/dgbury)
Symbolbild.

Vom Live-Streaming war keine Rede
Freilich: Dass das Videomaterial gleich ins Internet gestreamt wurde, ging aus dieser Belehrung nicht hervor und sorgte bei betroffenen Fahrgästen für Unmut. Und auch der Auftraggeber ist wenig begeistert von den mobilen Reality-TV-Ambitionen des Chauffeurs, spricht von einem Verstoß gegen die Firmenrichtlinien.

(Bild: AP)

Fahrer suspendiert, Freifahrten als Entschädigung
Für den Fahrer hat die Filmerei ernste Folgen: Er wurde suspendiert und aus der Uber-App entfernt. Fahrgästen, die ihre Privatsphäre verletzt sehen, bietet der nach zahlreichen Skandalen in jüngster Zeit um eine Imagekorrektur bemühte Fahrdienst Freifahrten an. Rechtliche Konsequenzen dürfte die Aktion nicht haben: Gespräche aufzuzeichnen ist in Missouri erlaubt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele