Di, 16. Oktober 2018

Heiße Diskussion

18.07.2018 06:00

Fucking will nach neuem Diebstahl Ortstafel ändern

Internationale Schlagzeilen wegen des auf Englisch anrüchigen Namens ist man im Ortsteil Fucking in der oberösterreichischen Gemeinde Tarsdorf mehr als gewöhnt. Jetzt haben wieder einige Scherzbolde die Ortstafel gestohlen und heizen die Diskussion um eine Namensänderung an. Dabei leben auch andere Landsleute in kuriosen Orten.

Weil die Fuckinger Ortsschilder schon oft gestohlen worden waren, hat man sie jüngst mit einer speziellen Vorrichtung im Erdreich verankert. Daran wären die aktuellen Diebe auch fast gescheitert. Aber eben nur fast. Da sich der Steher des Schildes nicht herausziehen ließ, holten sie sich offenbar Werkzeug und trennten ihn komplett ab. Sie flüchteten mit ihrer Beute - und die Innviertler müssen wieder ins Depot gehen und ein neues Taferl herausholen. Die haben sie mittlerweile schon vorrätig.

Diebstähle nerven Bewohner
Eine richtige Ortsnamen-Änderung will man weiterhin nicht, doch die Tafeln selbst sollen geändert werden: „Natürlich nerven uns diese dämlichen Fucking-Ortstafeldiebstähle. Ich habe Bürgermeisterin Andrea Holzner daher vorgeschlagen, die Ortstafel durch die Aufschrift ,Tarsdorf Ortsteil Fucking‘ für Diebe uninteressanter zu machen. Mit ,Fucking‘ alleine werden immer wieder Halblustige angezogen“, ärgert sich Bezirkshauptmann Georg Wojak aus Braunau.

Fucking ist aber nicht das einzige lustige Eck in Oberösterreich: Die Orte Hühnergeschrei, Vierzehn, Schwarzindien und Poppen sind begeisterten Spaßvögeln meist schon bekannt. Weniger Gelächter hat bisher ein Gebiet am Dachstein auf sich gezogen: der Arschlochwinkel. Er befindet sich südlich des Hallstätter Sees am Nordhang des Dachsteins - zwischen dem Zwölferkogel und der Gjaidalm. Und hat wohl zu Unrecht einen Schmähnamen, denn die Aussicht von dort ist wunderschön!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.