12.07.2018 10:07 |

Fehlkonstruktion

Nach tödlichem Einsturz: Brücke wird gesprengt

Noch bevor sie fertiggestellt werden konnte, ist eine im Bau befindliche Brücke in Kolumbien gesprengt worden. Grund dafür war ein Baufehler. Bereits im Jänner stürzte ein Teil der Konstruktion ein, neun Menschen starben dabei.

Insgesamt 100 Kilogramm Sprengstoff und 30 Zünder legten die Konstruktion der Chirajara-Brücke am Mittwoch innerhalb von Sekunden in Schutt und Asche.

Fehlerhafte Montage
Sie war Teil einer Straße, die die Hauptstadt Bogota mit der nahe gelegenen Provinzhauptstadt Villavicencio verbindet. Die Brücke war noch im Bau. Am 15. Jänner stürzte sie teilweise ein, neun Arbeiter kamen dabei ums Leben. Grund dafür sei eine Fehlkonstruktion gewesen. Ingenieur Willian Valencia erklärt, die Brücke sei sehr schlecht gebaut und die Montage der Eisenteile fehlerhaft gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Eklat bei Liga-Spiel
Rassismus im Fußball: Glasner spricht Klartext!
Fußball International
Champions-League-Start
Millionen-Show! So viel Geld ist für Salzburg drin
Fußball International
Angriff vor Kaffeehaus
Opfer mit Halsstich niedergestreckt: Geständnis
Niederösterreich
„G‘rissen hat es mich“
Bewaffneter Raubüberfall auf Salzburger Taxler
Salzburg
Teilt Förderungen ein
AMS-Algorithmus soll 2020 in Echtbetrieb gehen
Österreich
„Längeres“ Misstrauen
JETZT will Kurz-Comeback rechtlich verbauen
Politik

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter