So, 15. Juli 2018

„Krone“-Ombudsfrau

03.07.2018 15:00

Steuernachforderung: Finanzamt half Leserin (92)

Eine hohe Steuernachforderung erhielt eine 92-jährige Wienerin. Sie wusste nicht, dass sie für vorangegangene Jahre Einkommensteuererklärungen hätte machen müssen. Die Ombudsfrau konnte zwischen dem Finanzamt und der betagten Dame vermitteln…

20.800 Euro Einkommensteuer sollte Leserin Hertha S an das Finanzamt nachzahlen: „Infolge meines fortgeschrittenen Alters kenne ich mich mit Steuerfragen leider nicht besonders gut aus“, schrieb die Wienerin verzweifelt der Ombudsfrau. Was die 92-Jährige nämlich nicht wusste: Sie hätte wegen des Bezugs von zwei Witwenpensionen ihres verstorbenen Mannes stets Einkommensteuererklärungen machen müssen. „Ich will die Schulden begleichen, kann diese aber nicht auf einmal zahlen“, wandte sich die Leserin Hilfe schließlich suchend an die „Krone“.

Auf die Bitte der Ombudsfrau, der betagten Dame zu helfen, reagierte das Finanzamt Wien 1/23 prompt und informierte Frau S. detailliert und ausführlich, wie sie einen Ratenzahlungsantrag einbringen kann.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.