Di, 17. Juli 2018

Zwei Monate danach

22.06.2018 07:15

Brunnendrama: Bub (5) hat Unglück verdrängt

Mehr als zwei Monate nach dem Brunnendrama in Villach ist weiter unklar, ob man je erfahren wird, was an diesem 9. April geschehen ist. Wie berichtet, war ein Fünfjähriger mit seinem Betreuer in einen 20 Meter tiefen Schacht gestürzt. Nur der kleine Michele überlebte - und er hat die Erinnerung daran komplett verdrängt.

Es waren dramatische Szenen, die sich am 9. April in einer Wohnhaussiedlung in Landskron bei Villach abgespielt haben. Michele hatte damals gemeinsam mit seinem Sozialbetreuer (56) im Garten gespielt. Am Nachmittag waren beide plötzlich spurlos verschwunden. Mehr als acht Stunden später entdeckten Helfer den Buben im 20 Meter tiefen Schacht eines aufgelassenen Brunnens - nur wenige Meter vom Haus entfernt.

Der Bub hockte neben seinem Betreuer, der bei dem Sturz tödlich verletzt worden war. Wie es dazu kommen konnte, wurde bis heute nicht geklärt. Denn es gibt nach wie vor keine Aussage des Fünfjährigen zu dem Vorfall.

„Krone“ und Kärntner Hotelier organisieren Urlaub für Michele
„Körperlich hat sich Michele relativ rasch erholt, nur die Ereignisse hat er komplett verdrängt. Auch mehr als zwei Monate später verliert er kein Wort über diesen Tag, als hätte er ihn nie erlebt“, erzählt seine Mutter Bettina, die wie die ganze Familie unter den Folgen der Tragödie leidet. „Wir werden noch von der Trauerbegleitung betreut.“

Um der Familie zumindest etwas Erholung und vor allem einen Tapetenwechsel zu ermöglichen, organisierte die „Krone“ gemeinsam mit einem Kärntner Hotelier einen Urlaub für Michele, seine Mutter und seine beiden Geschwister (9 und 12). „Ich bin wirklich dankbar, endlich ein paar Tage abschalten zu können. Das wird uns allen gut tun“, freut sich die Villacherin.

Alex Schwab
Alex Schwab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.