Mi, 18. Juli 2018

645 Euro Honorar:

15.06.2018 08:45

Abgezockt vom Aufsperrdienst!

Böses Erwachen für eine junge Burgenländerin! Eine kleine Unachtsamkeit hatte genügt, und die Wohnungstüre war ins Schloss gefallen, die Frau ausgesperrt. Per Handy verständigte die Eisenstädterin einen Aufsperrdienst. Doch statt der vereinbarten 300 Euro musste sie für wenige Minuten Arbeit dann stolze 645 € bezahlen.

„Ich musste rasch wieder in meine Wohnung. Also blieb mir keine andere Wahl, als einen Aufsperrdienst zu verständigen“, so die junge Frau. Der Schock über die teure Rechnung sitzt tief. Denn was sie bei der Recherche im Internet übersehen haben dürfte, ist, dass der Kundendienst seinen Firmensitz in Deutschland hat. „Die Gefahr, an unseriöse Anbieter zu gelangen, ist im Internet groß. Wir empfehlen daher, schon am Telefon einen Preis auszumachen und diesen vor Beginn der Arbeiten vom Servicemann schriftlich bestätigen zu lassen“, rät Christian Koisser von der Arbeiterkammer. „In diesem Fall wurde eine Notsituation schamlos ausgenutzt“, so der Jurist weiter.

Teure Tarife ärgern auch Hausbesitzer: „Rauchfangkehrer verlangen teilweise mehr als 100 Euro in der Stunde“, so ein Betroffener aus Gerasdorf bei Wien. Er vermutet hier illegale Preisabsprachen - und hat bereits die AK eingeschaltet.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.