05.06.2018 09:06 |

Apple Design Awards

Apple-Auszeichnung für Entwickler aus Österreich

Entwickler aus Europa haben die Verleihung der Apple Design Awards 2018 dominiert. Die Hälfte der zehn Auszeichnungen ging an Programmierer aus der Europäischen Union, darunter zwei Teams aus Österreich sowie jeweils eine Mannschaft aus Dänemark, Finnland und den Niederlanden.

Zu den prämierten Projekten gehört aus Österreich die App „iTranslate Converse“, die ein iPhone oder eine Apple Watch in ein bidirektionales Übersetzungsgerät für natürliche Gespräche in 38 Sprachen verwandelt. Ebenfalls aus Österreich stammt „Frost“, ein interaktives Puzzlespiel, in dem Spieler Pfade zeichnen, um Partikelschwärme über den Bildschirm zu führen.

Der iPhone-Konzern zeichnet mit dem Apple Design Award besonders innovative und erfolgreiche Anwendungen für das Mobilsystem iOS sowie das Mac-System macOS aus.

„Wirklich innovative und inspirierende Apps“
„Die diesjährigen Gewinner-Apps und die dahinterstehenden Entwickler haben einige wirklich innovative und inspirierende Apps entwickelt“, sagte Apple-Manager Ron Okamoto, der für die Beziehung zu den Entwicklern weltweit verantwortlich ist, am Montagabend auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose.

In Finnland wurde die prämierte Musik-App „Bandimal“ entwickelt, die sich an Kinder richtet. In der Anwendung werden die Instrumente durch animierte Cartoon-Tiere ersetzt. Sie ermöglicht den Kindern, ohne Kenntnis von Noten mit Melodien und Rhythmen zu experimentieren. Aus den Niederlanden gewann die Produktivitäts-App „Agenda“ den begehrten Preis. Die dänische Firma Playdead wiederum überzeugte mit dem Rätsel-Spiel „Inside“.

Neben den Teams aus Europa wurden weiterhin Programmierer aus der Türkei, Australien, USA, Kanada und Indien prämiert. Die Apple Design Awards gelten als eine wichtige Auszeichnung in der Entwicklerszene. Da Apple die Sieger-Apps in seinen App-Stores hervorhebt, ist mit dem Preis häufig auch kommerzieller Erfolg verbunden. Die App-Stores von Apple haben im Monat rund 500 Millionen Besucher.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen