Sa, 18. August 2018

Unfalldrama in Köln

28.05.2018 13:36

Bub (7) auf Fahrrad von Müllwagen überrollt - tot

Tragischer Unfall zu Wochenbeginn in Köln: Ein sieben Jahre altes Kind ist in der Früh von einem Müllwagen der Stadt überrollt worden. Für den Buben kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle.

Laut einem Polizeisprecher waren Kind und Vater in den Morgenstunden mit Fahrrädern auf dem Weg zur Schule. Ersten Angaben der Polizei zufolge überholte der vorfahrende Vater den Wagen der AWB, der Bub folgte ihm und wurde dann vom hinteren rechten Doppelreifen des Müllwagens überrollt. Dessen Fahrer wollte offenbar in eine Spielstraße abbiegen.

Die zwei Fahrer des Müllwagens und der Vater werden von Seelsorgern betreut. Auch die Anwohner sind geschockt, viele standen auf der Straße und verfolgten den Einsatz der Rettungskräfte mit Tränen in den Augen, berichtete der „Kölner Stadt-Anzeiger“ auf seiner Website. Mindestens sechs Streifenbeamte sind nach Angaben eines Sprechers außer Dienst genommen worden, weil die Bilder am Unglücksort sie stark belastet hätten.

Oberbürgermeisterin „tief bestürzt“
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker reagierte am Vormittag auf den tragischen Unfall: „Die Nachricht über den Tod eines kleinen Kindes, das durch einen Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, hat mich tief bestürzt und traurig gemacht. Meine Gedanken sind in diesen dunklen Stunden bei den Eltern und den Angehörigen. Für den schmerzhaften Verlust eines Kindes gibt es keinen Trost. Der Familie wünsche ich von Herzen viel Kraft und spreche ihr im Namen aller Kölnerinnen und Kölner mein herzliches Beileid aus.“ Auch AWB-Geschäftsführer Peter Mooren äußerte sich „bestürzt und betroffen“ und sagte: „Unsere Gedanken gelten der Familie.“

Nach Auskunft einer Unternehmenssprecherin ist es der erste Unfall eines AWB-Fahrzeugs mit tödlichem Ausgang seit ungefähr zehn Jahren - und der erste mit einem Müllwagen seit etwa 25 Jahren. Grundsätzlich seien die Müllfahrzeuge der AWB zu Sicherheitszwecken mit Rückfahrkameras ausgestattet sowie mit speziellen Seitenspiegeln, die den toten Winkel zwar verkleinern, ihn aber nicht aufheben. Nur die neueren Fahrzeugmodelle verfügen auch über seitliche Kameras - das Unfallfahrzeug gehört jedoch nicht dazu.

Auto mit fünf Insassen von Müllwagen zerquetscht
Erst im Vorjahr hatte ein Unfall mit einem Müllwagen ein tragisches Ende genommen: Am 11. August war in der deutschen Ortschaft Nagold südwestlich von Stuttgart ein Müllwagen umgekippt und hatte das Auto einer jungen Schausteller-Familie unter sich begraben.

Die fünf Menschen in dem Pkw wurden von dem 26-Tonnen-Lkw regelrecht zerquetscht.

Harald Dragan
Harald Dragan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.