Sa, 23. Juni 2018

Sportschützen

25.05.2018 19:46

Bernhard Pickl holt Weltcup-Platz 10 in München

Der Niederösterreicher Bernhard Pickl hat am Freitag beim Weltcup der Sportschützen in München im Dreistellungsmatch mit dem Kleinkalibergewehr den zehnten Platz belegt!

Das Finale der besten acht verpasste der 27-Jährige bei Punktegleichstand (1.178 Ringe) nur wegen der geringeren Zahl an Innenringzehnern. Gernot Rumpler belegte den 17. Platz (1.176), Alexander Schmirl wurde 42 (1.170). Den Sieg sicherte sich der Chinese Yang Haoran, der den Finalweltrekord um 1,2 Ringe auf 465,3 verbesserte.

Neuer Österreichischer Rekord für Steiner
Die Salzburgerin Sylvia Steiner belegte indes im 25-Meter-Pistole-Bewerb Rang sieben. Eine noch beachtlichere Leistung zeigte die 36-Jährige zuvor in der Qualifikation, die sie mit 589 Ringen für sich entschied. Damit fixierte sie auch einen neuen Österreichischen Rekord, verbesserte ihre 2015 bei den European Games in Baku aufgestellte Bestmarke um vier Ringe.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.