So, 22. Juli 2018

Nach Juwelier-Überfall

25.05.2018 14:21

Räuber bleiben hinter Gittern

Bewaffnet mit einer Spielzeugpistole, einer Axt und einem Pfefferspray waren zwei Räuber - wie berichtet - im Dezember 2017 in ein Juweliergeschäft in Eisenstadt gestürmt und hatten drei Uhren um 21.000 Euro erbeutetet. Jetzt saßen die beiden Haupttäter, eine Komplizin sowie der Bandenboss auf der Anklagebank.

Die beiden Hauptverdächtigen (25 und 28) waren kurz nach dem Überfall bereits festgenommen worden. Wenig später schnappte die Polizei dann den Drahtzieher (40), der mit seiner Lebensgefährtin (26) gerade ins Ausland fliehen wollte. Zwar bestritt der Kopf der Bande jede Beteiligung, jedoch wurde der Mann von seiner Freundin schwer belastet. „Es war sein Plan. Wir fuhren nach Eisenstadt, gingen durch die Fußgängerzone, und plötzlich hieß es, dass wir einen Juwelier ausrauben. Am Tag des Überfalls wartete ich im Schlosspark, um die Beute zu übernehmen“, schluchzte die Frau.

„Meine Mandantin dachte, sie fährt mit ihrem Freund auf Urlaub. Und plötzlich wurde sie gezwungen, bei diesem Überfall mitzumachen“, so ihr Verteidiger, Nikolaus Mitrovits.

Der 25- und der 28-Jährige behaupteten dennoch, alleine gehandelt zu haben. Doch am Ende war das Gericht überzeugt, dass alles wie von der Zeugin dargestellt war. Urteile: sechs Jahre Haft für den 40-Jährigen (noch nicht rechtskräftig) sowie sechs beziehungsweise neun Jahre für die beiden Räuber und zweieinhalb Jahre für die Frau. 

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.