Mi, 15. August 2018

Obfrau in U-Haft

23.05.2018 11:20

2,4 Mio. Euro Sozialgeld veruntreut: Anklage steht

Am Dienstag hätte eine neuerliche Haftprüfung für die des Sozialbetrugs verdächtigte „Selbstbestimmt Leben“-Obfrau Karin H. (40) stattfinden sollen - doch sie fiel aus, weil inzwischen bereits Anklage erhoben wurde. Von 2,4 Millionen unterschlagenen Euro konnten nur noch 22.000 Euro gefunden werden.

Dieser Sozialbetrug hatte Ende vergangenen Jahres für Schlagzeilen gesorgt und auch das oberösterreichische Sozialressort schwer erschüttert. Der Obfrau des Sozialvereins „Selbstbestimmt Leben Initiative“ (SLI), Karin H. aus Königswiesen, wurde vorgeworfen, für Behinderten-Assistenz bestimmte Gelder abgezweigt zu haben.

Verdächtige seit fünf Monaten in U-Haft
Mitte Dezember wurde die Verdächtige in Haft genommen, ihre Buchhaltung akribisch durchforstet. Es stellte sich schließlich heraus, dass sie vom Land Oberösterreich 750.000 Euro betrügerisch erbeutet hat, 1.650.000 Euro soll sie durch falsche Leistungsverrechnungen veruntreut haben.

Von Beute sind nur noch 22.000 Euro da
Eine Million Euro überwies die Vereins-Obfrau, die selbst im Rollstuhl sitzt, laut Anklage direkt an Online-Wettanbieter, bei denen sie regelmäßig zockte, 650.000 Euro hatte sie auf ihre verschiedenen privaten Konten überwiesen, bezahlte damit Haftpflichtversicherungen und andere Rechnungen. „Von ihren Konten konnten aber nur noch 22.000 Euro Guthaben sichergestellt werden“, erklärt der Linzer Staatsanwaltssprecher Philip Christl.

Wegen Betruges und Veruntreuung vor Schöffengericht
Am 17. Juli wird sich die Angeklagte wegen schweren Betruges und Untreue, aber auch Urkunden- und Beweismittelfälschung vor einem Linzer Schöffengericht verantworten müssen.

Johann Haginger/Kronen-Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.