Mi, 26. September 2018

In Eisenstadt

19.05.2018 09:02

Rauchverbot kommt gut an: 33 Lokale machen mit

Die Initiative „Freiwillig rauchfrei in Eisenstadt“ zog eine erste Erfolgsbilanz. Bereits 33 Gastwirtschaften beteiligen sich an der Aktion, um Personal und Kundschaft vor dem blauen Dunst zu schützen. Ziel ist es, auch noch die restlichen Chefs zu motivieren, ohne Qualm im Lokal auszukommen. 47 davon gibt es noch.

Mit gutem Beispiel will die burgenländische Landeshauptstadt vorangehen. Egal, ob gesetzlich verpflichtet oder nicht. Alle Eisenstädter Lokale wurden zu Beginn des Jahres von der Aktion schriftlich verständigt. Die Lokale, die rauchfrei sind oder rauchfrei werden, können sich registrieren und nehmen an der Aktion teil. Waren es kurz nach Beginn des Projektes bereits 17 Gaststätten, beteiligen sich nach mehr als vier Monaten bereits 33 Betriebe am gesunden Lebensstil. Als sichtbares Zeichen für „Freiwillig rauchfrei“ erhalten die Betreiber übrigens einen Aufkleber für die Eingangstür. Als zusätzliches „Zuckerl“ werden in jeder Ausgabe des Amtsblattes die Teilnehmer vorgestellt. Großen Zuspruch erfahre mittlerweile auch die neue Internet-Kampagne mit einem wöchentlichen Gewinnspiel, heißt es.

„Die Gesundheit ist unser kostbarstes Gut. Daher setzen wir die Initiative unbeirrt fort. Hoffentlich findet diese wichtige gesundheitspolitische Maßnahme viele Nachahmer“, betont Bürgermeister Thomas Steiner.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.