Mo, 24. September 2018

Der Sonntags-Schlager

27.04.2018 20:08

Rapid peilt im Hit bei Sturm Angriff auf Rang 2 an

Nach fünf Liga-Siegen in Folge hat Rapid Blut geleckt - im Schlagerspiel der Bundesliga am Wochenende wollen die Wiener am Sonntag (ab 16.30 Uhr LIVE im sportkrone.at-Ticker) auch bei Sturm Graz das Maximum holen. Mit einem Erfolg in der Merkur Arena würde Rapid dem Tabellenzweiten bis auf zwei Zähler nahe rücken und sich die Chance auf den Startplatz in der Champions-League-Qualifikation eröffnen.

Sturm will den Kontrahenten fünf Runden vor Saisonende deshalb möglichst auf Distanz halten. Im jüngsten Cup-Duell vor gerade einmal eineinhalb Wochen setzten sich die Steirer im Halbfinale ebenfalls vor heimischer Kulisse mit 3:2 nach Verlängerung durch. Zu Hause sind die „Blackys“ gegen Rapid schon vier Pflichtspiele ungeschlagen. Klar ist aber auch eines: Gewinnt Sturm die Nachmittagspartie nicht, hat Spitzenreiter Salzburg am Abend bei Schlusslicht St. Pölten die Möglichkeit, die Titelverteidigung vorzeitig zu fixieren. „Die Spiele gegen Rapid sind Highlights. Wir sind gut gerüstet und wollen unseren Platz absichern“, sagte Stefan Hierländer vor dem Liga-Hit. Das Duell mit den Hütteldorfern könnte mit Blick auf den Vizemeistertitel „schon entscheidend sein“, sagte der Neo-Teamspieler, der am Freitag bei Sturm bis 2021 verlängerte. 14.000 Karten wurden bis Freitagmittag für die Partie abgesetzt, es darf wie im Cup mit einem vollen Haus gerechnet werden.

HIER im VIDEO sehen Sie alle Highlights des jüngsten Bundesliga-Auftritts des SK Sturm Graz!

Während Sturm beim 1:2 auswärts gegen den WAC zuletzt einen Ausrutscher produzierte, gelang Rapid mit einem 4:1 gegen die Admira ein Favoriten-Sieg. Sechs Liga-Siege in Folge haben die Grün-Weißen in einer Saison zuletzt unter Peter Pacult 2008/09 (3. bis 8. Runde) angeschrieben. Goran Djuricin könnte mit seinem Team diese Marke am Sonntag erreichen. Der 43-Jährige konnte sich diese Woche bereits freuen. Seine Vertragsverlängerung dürfte beschlossene Sache sein und in Bälde fixiert werden. Djuricin ließ keine Zweifel daran, dass Rapid in Liebenau voll auf Sieg spielen wird. „Wir können die Grazer auf alle Fälle unter Druck setzen, mit drei Punkten wäre der von vielen für Sturm schon sicher geglaubte zweite Platz doch noch ernsthaft in Gefahr“, verlautete er. Das Selbstvertrauen in seiner Mannschaft sei durch den jüngsten Erfolgslauf groß. „Wir wollen natürlich unbedingt gewinnen“, sagte Djuricin.

HIER im VIDEO sehen Sie alle Highlights des jüngsten Bundesliga-Auftritts des SK Rapid!

Auch, um selbst den LASK auf Distanz zu halten. Die formstarken Linzer haben als Tabellenvierter nur einen Zähler Rückstand auf Rapid. Der gebürtige Steirer Thomas Murg sah im LASK ebenfalls einen hartnäckigen Verfolger, wollte den Blick aber nach vorne richten. „Sollte uns der angestrebte Sieg am Sonntag gelingen, wird es noch einmal richtig spannend im Kampf um Platz zwei“, meinte der 23-Jährige, der auf einen wichtigen Mitspieler verzichten muss. Linksverteidiger Boli Bolingoli fällt mit einer Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk möglicherweise bis Saisonende aus. Aufpassen wollen die Rapidler auf die schnellen Offensivkräfte des Gegners. Dies haben aber auch die Grazer, die weiter Marvin Potzmann (Sprunggelenk) vorgeben müssen, vor. Trainer Heiko Vogel kündigte an, die Lehren aus dem Cup-Fight gezogen zu haben. „Wir können wieder eine tolle Fußball-Kulisse erwarten, die an das Pokalspiel anschließen wird. Für ein Fußball-Fest ist gesorgt“, sagte der Deutsche.

SK Sturm Graz - SK Rapid Wien
Graz, Merkur Arena, 16.30 Uhr, SR Schüttengruber
Bisherige Saisonergebnisse: 2:1 (a), 0:0 (h), 1:1 (a)
Mögliche Aufstellungen:
Sturm: Siebenhandl - Koch, Spendlhofer, Maresic, Hierländer - Röcher, P. Zulj, Jeggo, Jantscher/Huspek - Alar, Eze
Ersatz: Schützenauer - Schulz, Schoissengeyr, Schrammel, Lovric, Schmerböck, Edomwonyi
Es fehlen: Potzmann (Sprunggelenk), Zulechner (im Aufbautraining)
Fraglich: Jantscher, Edomwonyi (beide muskuläre Probleme)
Rapid: Strebinger - Thurnwald, M. Hofmann, Galvao, Auer - Ljubicic, Schwab - Schaub, Murg, Ve. Berisha - Schobesberger
Ersatz: Knoflach - Pavelic, Sonnleitner, Petsos, S. Hofmann, Kvilitaia, Mujakic
Es fehlen: Bolingoli (Bänderriss im Sprunggelenk), Joelinton (Außenbandeinriss im Knie), Dibon, Szanto, Mocinic (alle rekonvaleszent/im Aufbautraining)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Weltfußballer 2018
Luka Modric stürzt Cristiano Ronaldo vom Thron!
Fußball International
Laut Juve-Boss
Dritter EC-Bewerb „Chance für kleinere Teams“?
Fußball International
Das neue „Bernabeu“
575 Mio. €! So motzt Real Madrid sein Stadion auf
Fußball International
Morddrohungen und Co.
Konsel: „Mir fehlen da ein bisschen die Worte!“
Video Fußball
Bei Ösi-Klub
Ex-Bremer Nouri neuer Trainer des FC Ingolstadt
Fußball International
Remis gegen Leipzig
Hütters Frankfurter hadern mit dem Schiedsrichter
Fußball International
„Gibt Handlungsbedarf“
Regierung: „Bundesliga muss zurück ins Free-TV“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.