Di, 21. August 2018

Ein Lokal geschlossen

16.04.2018 17:58

Illegales Glücksspiel: 17 Automaten beschlagnahmt

Wieder führte die Finanzpolizei einen Schlag gegen das illegale Glücksspiel. Bei einer Razzia in Klagenfurt wurden am Wochenende 17 Spielautomaten beschlagnahmt, ein Lokal behördlich gesperrt. Erst Ende März waren in der Landeshauptstadt in drei nicht genehmigten Casinos 34 Automaten konfisziert worden.

Der Gesetzesbruch und die damit fälligen Strafen können sich bis zu 60.000 Euro pro illegalem Glücksspielautomaten belaufen. Die Betreiber - die Hintermänner sitzen zumeist in Osteuropa - dürften diese Strafen offenbar einkalkulieren, verdienen sie doch mit jedem einzelnen Automaten bis zu 7000 Euro - pro Woche, wohlgemerkt.

Mehr als 700 zusätzliche, illegale Glücksspielautomaten
In Kärnten sind insgesamt 463 Spielautomaten von drei Anbietern genehmigt. Tatsächlich dürfte es aber sogar mehr als 700 zusätzliche, illegale Glücksspielautomaten geben. Die Anschaffungskosten für ein Gerät betragen 2500 Euro - und diese befinden sich in vielen Fällen in Hinterzimmern der Casinos.

Die Hotspots des illegalen Glücksspiels in Kärnten sind Villach und Klagenfurt
In der Landeshauptstadt wurde am Wochenende erneut eine Schwerpunktkontrolle von Finanzpolizei und weiteren Behörden gestartet. Mit Erfolg, denn in zwei Spielhöllen wurden insgesamt 17 Automaten mit mehreren Tausend Euro Inhalt beschlagnahmt, ein Lokal wurde behördlich geschlossen. Erst Ende März waren bei einer Großrazzia 34 Automaten konfisziert worden.

Wilfried Krierer
Wilfried Krierer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.