Mi, 18. Juli 2018

Flucht statt Medaillen

12.04.2018 11:24

13 Athleten bei Commonwealth Games verschwunden

Bei den Commonwealth-Spielen in Gold Coast (Australien) sind 13 afrikanische Sportler verschwunden. Nachdem am Mittwoch acht Athleten aus Kamerun als abgängig gemeldet worden sind, haben sich am Donnerstag fünf Sportler aus Ruanda und Uganda abgesetzt.  Der australische Innenminister Peter Dutton hat erklärt, Sportler, die nach Ablauf ihres Visums im Land blieben, gewaltsam abzuschieben.

Eigentlich sollten sie bei den Commonwealth Games in Australien um Medaillen kämpfen, stattdessen haben einige Sportler aus Afrika offenbar die Gelegenheit zur Flucht genutzt. 

Die Gewichtheber Petit David Minkoumba, Olivier Matam Matam, Arcangeline Fouodji Sonkbou sowie die Boxer Christian Ndzie Tsoye und Simplice Fotsala sind bereits seit Dienstag abgängig. Mittlerweile werden noch weitere Athleten vermisst.

„Keine Ahnung, wo sie sind“
„Wir haben keine Ahnung, wo sie sind. Es gab keine Anzeichen dafür, dass so etwas passieren könnte“, erklärte Simon Molombe, der Pressesprecher vom Team Kamerun am Mittwoch.

Schon vor den Spielen hatte der australische Innenminister Peter Dutton davor gewarnt, Sportler, die nach Ablauf ihres Visums im Land blieben, gewaltsam abzuschieben.

In Kamerun kommt es seit Jahren nach dem Vorgehen des Militärs gegen englischsprachige Separatisten immer wieder zu Bürgerunruhen. Laut UNO flohen seit Oktober 2017 über 5.000 Kameruner ins benachbarte Nigeria.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.