Mo, 25. Juni 2018

Bei Toronto-Niederlage

12.04.2018 07:40

Pöltl: Längste Spielzeit und viertes Double-Double

Die Toronto Raptors haben den Grunddurchgang der National Basketball Association (NBA) in der Nacht auf Donnerstag (MESZ) mit einem 109:116 n.V. bei Miami Heat beendet. Mit einer 59:23-Bilanz verpassten die Kanadier die Marke von 60 Siegen knapp. Erstrundengegner im Play-off sind ab dem Wochenende die Washington Wizards.

Im 82. und letzten Spiel der regulären Saison setzte Jakob Pöltl einige Akzente. Er bekam bei seinem insgesamt 136. NBA-Einsatz mit 29:08 Minuten so viel Spielzeit wie nie zuvor. Der Wiener nützte dies zu seinem vierten Double-Double in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga. Er verbuchte 16 Punkte und zwölf Rebounds, sechs davon am offensiven Brett. Außerdem gingen drei Steals und zwei blockierte Würfe auf das Konto des 22-jährigen Centers. Pöltl schaffte damit exakt 100 Blocks (1,2 pro Spiel) und war im NBA-Grunddurchgang somit einer von nur 15 Spielern mit einem dreistelligen Wert in dieser Kategorie.

In der American Airlines Arena sorgte der 2,13 Meter große Center mit einem Tip-in bei noch 8,4 Sekunden Spielzeit für das 105:105 und damit für die Verlängerung. In der Extra-Periode hatten die Gastgeber aus Florida dann den klar längeren Atem. „Ab jetzt gilt die Konzentration unserem Erstrunden-Gegner Washington“, ließ Pöltl vor dem Heimflug nach Toronto wissen. Die Kanadier wurden im letzten Spiel der regulären Saison von Kyle Lowry angeführt, der mit 28 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists knapp ein Triple-Double verpasste. Bei Miami war Guard Wayne Ellington (32) erfolgreichster Scorer.

Minnesota ualifizierte sich als letztes Team
Der NBA-Grunddurchgang ist mit insgesamt zwölf Spielen zu Ende gegangen. Als letztes Team qualifizierten sich die Minnesota Timberwolves durch ein 112:106 n.V. gegen den direkten Konkurrenten Denver Nuggets für das Play-off. Die Entscheidung hätte kaum spannender sein können.

Torontos Erstrundengegner Washington unterlag zum Abschluss bei Orlando Magic 92:101. Die Philadelphia 76ers feierten indes mit einem 130:95 gegen die Milwaukee Bucks den 16. Sieg in Serie und bauten damit ihren Klub-Rekord weiter aus.

Besser als Toronto bilanzierten im zu Ende gegangenen Grunddurchgang nur die Houston Rockets (65:17). Die Texaner unterlagen zum Abschluss ohne ihre Stars bei den Sacramento Kings 83:96.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.