So, 23. September 2018

Account entlarvt

05.04.2018 15:52

Vettel: Fake-Profil sorgt für Gesprächsstoff

Bei einer Pressekonferenz beim Großen Preis von Australien vor rund zwei Wochen wurde nicht nur über die Formel 1 geredet. Vor allem eine Szene zwischen Mercedes-Champion Lewis Hamilton und Ferrari-Star Sebastian Vettel sorgte für schmunzelnde Gesichter. Der Brite sagte in Richtung Vettel: „Ich dachte, du bist auf sozialen Medien. Ich glaube, ich folge irgendwem.“ Vettel verneinte umgehend: „Wer auch immer es ist, Glückwunsch. Ich bin es nicht.“

Anschließend war allen klar, dass es sich um ein Fake-Profil handelt. Zudem machte Vettel auch nie ein Geheimnis daraus, dass er kein großer Fan der sozialen Medien sei. Umso bemerkenswerter: Der Fake-Account auf Instagram hat bereits weit über 500.000 Follower. Darunter auch Hamilton, Vettels größter WM-Rivale, und weitere Sport-Stars wie zum Beispiel Dortmund-Star Mario Götze.

Nun wurde der Fake-Account entlarvt, was eine Umbenennung des Kontos zur Folge hatte. Das Profil hieß bis vor Kurzem noch „vettelofficial“, nun trägt es den Namen „vettelcommunity“. Laut der „Bild“-Zeitung wird Vettel aber keine rechtlichen Schritte gegen den Betreiber des Profils einleiten.

Die Konzentration des Deutschen gilt voll und ganz der Formel-1-Weltmeisterschaft. Mit dem Sieg in Australien gelang dem Ferrari-Ass ein wahrer Traum-Auftakt. Am Sonntag folgt das zweite Rennen der Saison in Bahrain.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.