Mi, 18. Juli 2018

Schwierige Bergung

01.04.2018 10:20

Snowboarder blieb knapp vor Felswand stecken

Auf der Talabfahrt des Ankogel-Skigebietes in Kärnten verirrte sich am Ostersamstag ein deutscher Snowboarder dermaßen, dass er unter widrigsten Wetterverhältnissen mit dem Polizeihubschrauber ausgeflogen werden musste.

Zusammen mit drei Freunden war der 36-jährige Wintersportler im Skigebiet unterwegs gewesen. Wegen schlechter Sicht und fehlender Ortskenntnis verirrte sich der Mann, bis er schließlich knapp vor einer Felswand vor dem Lugge-Graben stecken blieb. „Um 16 Uhr nahmen die Freunde mit ihm über Handy Kontakt auf und er teilte mit, dass er sich verfahren habe und im steilen Gelände nicht mehr weiterkomme“, schilderte ein Polizist. Die Einsatzkräfte machten sich sogleich auf den Weg, um den Deutschen zu finden.

„In dem Gebiet um den Lugge-Graben herrschten widrige Wetterverhältnisse sowie hohe Lawinengefahr. Zwei Sichtungsflüge mit dem Polizeihubschrauber mussten nach kurzer Zeit aufgrund der schlechten Sicht wieder abgebrochen werden“, so der Polizist weiter. Gegen 18 Uhr konnte der Abgängige schließlich von den Einsatzkräften vor der Geländekante ausfindig gemacht werden. Mit einer Seilbergung unter widrigsten Umständen wurde der Mann ins Tal transportiert. Der Deutsche hatte durch einen Sturz leichte Verletzungen erlitten. Im Einsatz standen die Bergrettung Mallnitz, Libelle Kärnten, AEG Spittal an der Drau und die Polizei Obervellach.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.