Mi, 20. Juni 2018

Geheimtipps vom Profi

30.03.2018 04:57

So gelingt heuer zu Ostern der perfekte Reindling!

In Kärnten gehört der Reindling zu Ostern wie der Osterhase und die bunt gefärbten Eier. In „Taupes Genussschmiede“ in St. Veit kann jeder und jede das Backen erlernen - aber wer die Prüfung besteht, wird „Master of Reindling“.

Reindling backen und Nudeln krendeln - das sollten junge Kärntner und Kärntnerinnen vor dem Heiraten können! Stimmt man dem zu, bin ich meiner Hochzeit nun einen großen Schritt näher - denn nach einem Kurs bei Genussschmied Harald Taupe kann ich die Kärntner Traditionsspeise zubereiten und darf ich mich „Master of Reindling“ nennen.

Ein Reindling braucht Zeit und einige Zutaten!

Für das Dampfl

  • 20g Germ
  • 60g Milch
  • 60g Weizenmehl

Für den Teig:

  • 440g Weizenmehl
  • 50g Zucker
  • 60g Milch
  • 70g Schlagobers
  • 6g Salz
  • 2g Anis
  • 90g Butter
  • 2 Eier
  • Vanillezucker
  • Zitronenschale
  • Rum (optional)

Für die Fülle: Zimt und Zucker, wer mag, kann (Rum-)Rosinen und Nüsse hinzufügen.

Sind alle Zutaten auf Zimmertemperatur, ist der Backofen vorgeheizt und die Form mit Butterschmalz ausgefettet, kann‘s losgehen! Für das Dampfl wird eine Mulde im Mehl mit Milch und Germ gefüllt, dann mit den Fingern verrührt. Geheimtipp vom Profi Harald Taupe: „Das Schlagobers kommt erst später dazu, sonst kann sich der Germteig nicht entwickeln!“ Das Gemisch muss nun zugedeckt 30 Minuten bei durchaus warmer Zimmertemperatur rasten.

Danach die restliche Zutaten mit dem Dampfl vermengen und einen geschmeidigen Teig kneten. Dazu beide Hände verwenden und den Teig nicht ziehen! „Das macht man nur beim Strudel“, so Taupe.

Nach einer weiteren Rastpause den Teig circa 1cm dick ausrollen. Achtung: „Vor dem Belegen den Teig einmal anheben, damit er sich später besser einrollen lässt.“ Auf die beiden Enden kommt Butterschmalz, dann das Zimt-Zucker-Gemisch, gefolgt von in Rum getränkten Rosinen und Nüssen.

Beim Einrollen darauf achten, dass der Teig nicht reißt - die Enden können offen bleiben, damit der Zucker entfließen kann. Der gefüllte Teig wird schließlich zu einer Schnecke gerollt und schwungvoll in die Form gesetzt.

Nach einer neuerlichen halben Stunde Rastzeit kommt der Teig bei 170 Grad für 60 bis 75 Minuten in den Backofen. Der Reindling ist fertig, wenn er sich schön aus der Form stürzen lässt und gleichmäßig goldbraun ist.

Das gesamte Team der „Kärntner Krone“ wünscht viel Spaß beim Backen und frohe Ostern! :-)

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.