27.03.2018 10:48 |

Ärgerlich für Apple

Google stellt erstes Tablet mit Chrome OS vor

Ärgerlich für Apple: Kurz vor der angeblichen Vorstellung eines besonders günstigen iPads am Dienstag für Schulen und andere Bildungseinrichtungen ist Konkurrent Google dem Konzern zuvorgekommen und hat zusammen mit Acer ein erstes Tablet mit Chrome OS vorgestellt. Das Acer Chromebook Tab 10 soll voraussichtlich ab April zunächst in den USA und ab Mai dann auch weltweit über Fachhändler für Schul- und Bildungsbedarf vertrieben werden.

Mit seinen Chromebooks, besonders einfachen und günstigen Laptops, hat sich Google bereits in vielen Schulen etabliert, insbesondere in den USA. Mit dem nun vorgestellten Acer Chromebook Tab 10 gibt es dasselbe Konzept erstmals auch in Tablet-Form.

Das 550 Gramm leichte Gerät verfügt über ein 9,7 Zoll großes IPS-Display, das mit 2048 x 1536 Pixeln auflöst, und wird von Rockchips Sechskern-Prozessor OP1 angetrieben, der unter anderem auch bereits in Samsungs Chromebook Plus zum Einsatz kommt. Vier Gigabyte RAM, 32 Gigabyte Speicher (mittels microSD-Karte erweiterbar), zwei Kameras (zwei und fünf Megapixel) sowie ein Wacom-Stylus für Notizen auf dem Touchscreen runden das Angebot des rund 330 Euro teuren Tablets ab.

Ein Zeichenstift – den bislang nur vom iPad Pro bekannten Pencil – soll auch dem speziell für Schüler konzipierten iPad beilegen, das Apple Berichten zufolge am Dienstag auf einem speziellen Bildungsevent in Chicago vorstellen dürfte. Über Ausstattung und Preis des „Billig-iPads“ ist bislang noch nichts bekannt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter