Fr, 20. Juli 2018

Vor Saisonauftakt

22.03.2018 13:36

Aus von Grid Girls macht F1-Star Vettel traurig

Sebastian Vettel hat sich in Melbourne als Traditionalist geoutet, der mit einigen der Reformen in der Formel 1 keine wahre Freude hat. „Ich bin ein bisschen verwirrt, warum die Rennen später starten, und ein bisschen traurig, dass es keine Grid Girls mehr gibt“, bemerkte der Deutsche. Abgesehen davon gebe es allerdings noch nicht viel Neues, stellte er fest. „Ich denke, darauf müssen wir warten.“

Was er grundsätzlich begrüße, sind die Bemühungen von Liberty Media, den Fans den Zugang zum Fahrerlager zu erleichtern, betonte Vettel. Er habe das im vergangenen Jahr als sehr positiv erlebt. „Es hat mehr zu tun gegeben, es war ein bisschen lustiger“, erklärte der Ferrari-Pilot. Die Action auf der Strecke habe sich hingegen nicht verändert. „Die Regeln sind ja auch festgelegt worden, bevor die neuen Leute übernommen haben.“

Diskussionen um Halo
Auch der Kopfschutz Halo verdankt sich nicht einem Vorstoß eines Liberty-Media-Angestellten, sondern war schon vorher auf den Weg gebracht worden. Wie sehr die neue Vorrichtung die Rennserie verändern wird, bleibt abzuwarten. Der Automobil-Weltverband (FIA), der als oberste Regelbehörde in der Formel 1 agiert, hat deswegen aber schon einmal veranlasst, dass die Ampelanlagen auf allen Rennstrecken eine gewisse Höhe nicht überschreiten dürfen. Einzelne Fahrer hatten Bedenken geäußert, die Lichter könnten wegen Halo schlecht zu sehen sein.

Vettel sieht prinzipiell keine Alternative zum Schutzbügel über dem Cockpit. „Wir können natürlich nicht über die Position von Halo verhandeln, wir können es nicht hinten auf das Auto drauftun“, sagte der viermalige Weltmeister. Er regte aber Änderungen an. „Ich weiß nicht, vielleicht sollte es uns überlassen sein, das Halo zu designen. Das wäre eine Idee.“

Auf das Konto von Liberty Media gehen hingegen Entscheidungen wie jene, die Startzeit zehn Minuten hinter der vollen Stunde anzusetzen. Auch die Abschaffung der Grid Girls wurde von den neuen Herrschaften in der Formel-1-Chefetage beschlossen. Ob diese Maßnahmen beim Publikum Anklang finden, könne Vettel nicht beurteilen. „Ich denke, ich bin ein Traditionalist, und ich hänge an gewissen Dingen. Es gibt viele Sachen, wo ich kein Spezialist bin, und die ich nicht zu verstehen brauche“, führte er aus.

Hamilton kann Vettel nicht folgen
Traditionalistisch ist Vettel übrigens auch in seinem Beharren, den sozialen Medien fernzubleiben. Daran können auch die Avancen seines Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen nichts ändern, der jetzt auf Instagram unterwegs ist. Bei der Pressekonferenz am Donnerstag rief Mercedes-Mann Lewis Hamilton etwas ungläubig: „Ich dachte, du bist auf sozialen Medien!“ Vettel verneinte umgehend. Hamilton: „Aber ich glaube, ich folge irgendwem.“ Vettel: „Wer auch immer es ist, Glückwunsch. Ich bin es nicht.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International
Champions League
UEFA: Lange Sperre für Roma-Präsident Pallotta
Fußball International
Großzügige Geste
Ronaldo hinterlässt gigantisches Trinkgeld
Fußball International
Keeper Alisson ist da!
Klopp crasht Interview mit Liverpools Rekordmann
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.