Mo, 23. Juli 2018

Geständnis bestätigt

16.03.2018 09:11

Paukenschlag im Kärntner Mobbing-Skandal

Nun ist es offiziell! Eine Woche nach dem „Krone“-Bericht über die überraschende Wende in der Mobbing-Affäre bestätigt die Staatsanwaltschaft das Geständnis des Opfers, die Attacken im Internet selbst inszeniert zu haben. Eine 14-Jährige musste damals ins Gefängnis. Jetzt wird geprüft, ob sie unschuldig hinter Gittern saß.

„Ich nehme alles auf meine Kappe“, gab der Bursche (16) bei der Einvernahme zu. 2017 präsentierte er sich noch als Opfer vor Gericht. Als Täterin wurde damals eine Schülerin (14) ausgeforscht, sie galt als Drahtzieherin hinter Morddrohungen und Mobbing-Attacken gegen den Burschen. Sie wurde verurteilt und musste sogar für knapp drei Monate ins Gefängnis. Doch nun, knapp acht Monate nach dem letzten Prozess, folgte die überraschende Wende.

Das vermeintliche Opfer gab zu, alles von Beginn an inszeniert zu haben. Er habe Fake-Accounts erstellt und sich übers Internet selbst Drohungen geschickt…

„Nach dem Geständnis des Burschen, der jetzt als Verdächtiger gilt, müssen wir nun sämtliche Hinweise und Tatbestände erneut überprüfen“, sagt Markus Kitz von der Klagenfurter Staatsanwaltschaft (STA): „Sollte sich herausstellen, dass das Mädchen zu Unrecht ins Gefängnis musste, wird ein Wiederaufnahmeverfahren eingeleitet.“

Detektiv lieferte Hinweis
Ein Klagenfurter Privatdetektiv, der ebenfalls in der Sache ermittelt hatte, informierte zuständige Polizisten übrigens bereits im Oktober 2017 über Hinweise, wonach der Bursche ein falsches Spiel getrieben haben soll. Er war ursprünglich vom Vater des nun Verdächtigten beauftragt worden.

Alex Schwab
Alex Schwab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.