Mo, 18. Juni 2018

Aus für Kälte-Keule!

08.03.2018 12:20

Endlich frühlingshaft: 20 Grad am Wochenende

Für die kommenden Tage ist endlich frühlingshaftes Wetter angesagt, das am Sonntag für Temperaturen bis zu 20 Grad sorgen kann. Auch zum Wochenbeginn werden täglich Höchstwerte von bis zu 15 Grad oder darüber erwartet. Die Frühwerte steigen kontinuierlich.

Eine schwache Störung streift am Freitag die Landesteile nördlich des Alpenhauptkammes. Hier wechseln bis zum Abend etwas Sonnenschein und dichtere Wolken. Im Grenzgebiet zu Tschechien und der Slowakei muss lokal mit leichtem Regen gerechnet werden, im Süden und Südosten präsentiert sich hingegen das Wetter überwiegend sonnig. Lediglich lokale Frühnebel können sich mitunter zäher halten. Die vorherrschende Windrichtung ist West, anfangs im Osten auch noch Südost bis Süd. Aus ihr weht der Wind schwach bis mäßig. Von minus vier bis plus drei Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf acht bis 15 Grad.

Am Samstag dominieren südlich des Alpenhauptkammes oft dichte Wolken und zeitweise muss mit Regen gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt um 1700 Meter Seehöhe. Weiter im Norden und Osten wechseln hingegen dichte Wolken mit etwas Sonnenschein. Den meisten Sonnenschein gibt es südföhnbedingt im Westen des Landes. Der Wind kommt aus Nordost bis Süd und weht schwach bis mäßig, in den Föhntälern mitunter lebhaft. Nach minus zwei bis plus vier Grad in der Früh umspannen die Temperaturen tagsüber neun bis 16 Grad.

Eine föhnige Südströmung bringt am Sonntag einerseits sehr milde Luft zu uns und oft scheint die Sonne, vor allem entlang der Alpennordseite, andererseits stauen sich bereits die Wolken an der Südseite der Alpen, wobei es zwischen der Silvretta und den Karnischen Alpen oft regnet. Schnee fällt meist erst deutlich über 1500 Metern. In den sonnigen Regionen sind oft nur dünne hohe Wolkenfelder vorhanden, der Hochnebel in Teilen des Nordens und Ostens lichtet sich bis zu Mittag. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, in den Föhntälern auch lebhaft bis kräftig aus überwiegend Südost bis Südwest. Die Frühwerte liegen zwischen null und acht Grad, im Verlauf werden neun bis 18 Grad erreicht, in Salzburg Stadt sogar bis zu 20.

Am Montag schwenkt dann eine Störung über Österreich und diese beendet die Föhnlage. Der Tag verläuft unbeständig und immer wieder ziehen mit dichten Wolken Regenschauer durch. Das Temperaturniveau geht leicht zurück. Schneeschauer sind bis auf rund 1300 bis 1700 Meter zu erwarten. Zwischendurch lockert die Bewölkung leicht auf, etwas häufiger scheint die Sonne im Süden und Südosten. Der Wind weht mitunter mäßig aus Südwest bis West. Nach zwei bis acht Grad am Morgen steigen die Temperaturen auf acht bis 15 Grad.

Eine Westströmung ist am Dienstag für wechselhaftes Wetter verantwortlich. Immer wieder gehen Regenschauer nieder und die Bewölkungsverhältnisse ändern sich ständig, sonnige Auflockerungen gibt es aber in den meisten Regionen. Bis auf 1100 bis 1600 Meter herab sind Schneeschauer dabei. Zwischen Oberösterreich und dem Nordburgenland weht mäßiger bis lebhafter Westwind. Nach Frühtemperaturen von null bis neun Grad gibt es Tageshöchstwerte zwischen neun und 15 Grad.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.