Do, 21. Juni 2018

Drama am Katschberg

01.03.2018 22:49

Sturz von Sessellift: Fahndung nach 5 Holländern

Die Empörung am Katschberg in Kärnten ist groß über jene Skifahrer, die geflüchtet sind, nachdem ein niederländischer Bub vom Sessellift gestürzt war. Wie berichtet, hatte einer von ihnen den Liftbügel zu früh geöffnet, worauf sich der Kleine nicht mehr halten konnte und abstürzte. Die Polizei fahndet nach fünf Niederländern.

Für Alexander aus Zewolde ist der Winterspaß vorbei: Unterschenkelbruch. Bis er den Gips los sein wird, sind die Pisten braun. Der siebeneinhalb Jahre alte Bub war mit seinen Eltern am Katschberg und nahm an einem Skikurs teil. Inspektor Helmut Kari von der Polizei Rennweg: „Laut seiner Skilehrerin fuhr Alexander immer als Erster zur Bergstation und leitete die nachkommenden Kinder dann zum Abfahrtspunkt.“

Gleichgewicht verloren
Jedes der Kinder musste vorschriftsmäßig einzeln fahren. Sie wurden Erwachsenen zugeteilt und saßen am Sechserlift links außen - auch Alexander. Kari: „Er erzählte, dass er oben das Licht am Balken beobachtet hatte. Solange es rot war, durfte er ja nicht hinaus. Als dann der Liftbügel zu früh hochging, wurde er nervös. Der Bub klammerte sich links an den Lift, rechts hielt er die Stöcke und starrte das Licht an. Dabei verlor er das Gleichgewicht.“

Augenzeugen nach Unfall geflohen
Die Polizei empört das Verhalten der Männer sehr: „Unmöglich, dass keiner was vom Sturz mitbekommen hat! Alexander sagt, es wären Holländer gewesen. Als er stürzte, flohen sie. Das ist fahrlässige Körperverletzung und Imstichlassen eines Verletzten. Wir tun unser Bestes, um sie zu schnappen, es ist aber fast unmöglich, da es keine Kameras gibt.“ Die „Krokusferien“ seien außerdem schon fast vorbei - „und sie reisen wieder ab“.

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.